Bananen-Walnuss-Cupcakes

Mampf. Gerade vor einer Sekunde habe ich genüsslich einen dieser Cupcakes verspeist. Musste mich einfach nochmal überzeugen, ob sie auch wirklich so gut sind wie ich sie seit der Fertigstellung gestern in Erinnerung hatte. Und? Hört mal hin. Oooooh, mmmmmh, uuuuuuh! Und wie! Verdammt, schon während ich die Teile zubereitet habe, kamen mir tausend Ideen für weitere Cupcake-Varianten. In meinem Kopf waren rosa, grüne, blaue… Ich habe die Ideen alle schnell niedergekritzelt, sie werden alle ausprobiert! Vielleicht werde ich eines Tages ja auch RAW Cupcake-Artist! Naja, dazu müsste ich noch vieles lernen. Was den Spritzbeutel angeht, bin ich zum Beispiel völliger Dilettant! 🙂 Aber wie ihr auf den Bildern seht, sind die Cupcakes trotzdem ganz hübsch geworden! Bleibt dran hier bei uns, das nächste mal gibt es Schoko-Cupcakes!

DSCN1989

DSCN1999

DSCN2000

DSCN2001

DSCN2004

Zutaten für etwa 10-12 Stück:

Für den Teig:

  • 2 Bananen
  • 2 Datteln
  • 80 g Erdmandelflocken
  • 2 EL Flohsamenschalen
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 60 g Wanüsse
  • 1/2 TL Vanillepulver

Für die „Buttercreme“:

  • 300 g Cashews, 2 Std. oder länger eingeweicht
  • 150 ml Agavendicksaft
  • 50 g Kokosraspel
  • Saft 1 kl. Orange plus etwas abgeriebene Schale
  • 1 TL Vanille

Zubereitung:

Bananen, Datteln, Zitronensaft und Vanillepulver glatt mixen. In eine Schüssel füllen und Erdmandelflocken sowie Flohsamenschalen dazu geben. Alles gut verrühren. Walnüsse hacken und ebenfalls unterrühren. Teig zur Seite stellen und etwa 1 Stunde ziehen lassen. Dann mit den Händen runde Böden für die Cupcakes formen, am besten Muffinförmchen verwenden.

Für die Creme alle Zutaten bis auf die Kokosraspel sehr fein durchmixen. Dann Kokosraspel dazu geben und nochmal durchmixen. Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes verzieren! 🙂 Im Kühlschrank setzen lassen und genießen!

 

Möchtet ihr uns mal persönlich kennen lernen, von unserem Wissen profitieren oder eine ordentliche Portion Spaß und Inspiration bekommen, dann meldet euch schnell für einen Workshop bei uns an! HIER geht es zu allen Infos.

Über 150 unserer Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook besuchen und genießt mit uns die Weihnachtszeit! ♥

7 thoughts on “Bananen-Walnuss-Cupcakes

  1. Liebe Ute
    Können Sie mir bitte diese frage beantworten. Sie benutzen sehr oft in den rezepten agavendicksaft. Kann man auch was anderes nehmen? Zum beispiel yacon wurzel pulver oder sucolin? Oder was ganze anderes? Oder bekommt das essen damit sofort anderen geschmackt, also ist der agavendicksaft das beste wahl? Vielen dank für Ihre antwort. Liebe grüsse Iveta

    1. Hallo Iveta!

      Im Prinzip kann man eine Süße nach Wahl nehmen. Der Vorteil bei Agave ist die Neutralität im Geschmack. Allerdings ist er natürlich nur in Maßen zu genießen und vom Gesundheitswert gibt es sicher bessere Alternativen. Nicht-Veganer können auf Honig zurückgreifen, Yacon-Sirup eignet sich ebenfalls, Apfeldicksaft. Mit Sucolin haben wir keine Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.