Beeren-Traum & Der Blödsinn mit dem Mindset!

Der größte Blödsinn, der mich seit einiger Zeit immer wieder erreicht, ist dass die Ernährung bloß eine Sache des „mindsets“ (= Denkweise, Mentalität) wäre – übersetzt meint das wohl sowas wie: Wenn du nur richtig denkst, dann kannst du essen was du willst, zumindest überwiegend. Und dann passiert dir nichts. Oder: Wer sich Gedanken um gesundes und gutes Essen macht, der ist in der Angst verhaftet und das ist ist ganz schlecht, weil dann zieht man das Übel nur an.

Umgekehrt müsste es heißen: Wer krank wird oder vergiftet ist (oder beides, denn das geht einher), der hat eben das falsche Mindset. Ernsthaft? Dann dürfte es doch kaum Zivilisationskrankheiten geben, denn die Menschen hatten doch jahrzehntelang den festen Glauben („Mindset“), dass Milch und Fleisch gesund sind und Zucker Energie bringt. Die Menschen sind bloß trotzdem krank geworden. Schuld daran zu sein, dass man von den Eltern und Großeltern Quecksilber oder DDT mitbekommen hat, das wir nun im Gehirn haben und das uns depressiv, müde und träge sein lässt? Wirklich?! Der Körper dadurch einfach gesättigt ist und viel leichter kollabiert? Ist unser Mindset Schuld, wenn unser Körper Signale zeigt, weil um uns herum Felder gespritzt und Handymasten aufgebaut werden? Schaffen wir es mit unserem Mindset Mikroplastik aus dem Wasser zu fischen? Haben Überbevölkerung, Monokultur, verarmte Böden, Gentechnik und die Abnahme von Nährstoffen in der Nahrung in Wirklichkeit gar keine realen Auswirkungen?! Und Kinder? Die Neurodermitis haben, Allergien und Karies bekommen? Die sollte mal einer über ihr falsches Mindset aufklären.

Was ich dazu sage: Wenn wir die Augen vor den Dingen verschließen, die uns nicht gut tun, bedeutet es nicht, dass wir vor ihnen geschützt sind. Die Menschen mit den chronischen Erkrankungen sind nicht selbst Schuld.

Von mir wird niemand zu hören bekommen, dass die Angst das eigentliche Problem ist und dass wenn diese besiegt sei, alles in Ordnung ist. Im Gegenteil fürchten wir uns zu Recht, die Angst weist uns auf etwas hin, denn niemals waren die Bedrohungen für unsere Gesundheit so hoch wie zur heutigen Zeit und niemals gab es in dieser Dimension chronische Krankheiten, von denen letztlich die meisten immer noch medizinische Rätsel sind. Das heißt nicht, dass Angst uns lähmen sollte oder es keine Lösungen gibt. Natürlich weiß ich, dass Angst in unserem System nur allzu gern geschürt wird. Und ich bin die erste, ganz vorne mit dabei, wenn es um das Entlarven künstlich geschürter Ängste geht. Das heißt nicht, dass Angst in jedem Fall falsch ist. Und in diesem Fall gibt es ja sogar Lösungen! Die sind sogar sehr handfest und materiell und wachsen vor unserer Haustür. Verschließen wir die Augen nicht vor den Dingen, denn nur so kommen wir wirklich weiter. Wenn wir den Risiken, die uns umgeben ins Auge schauen, können wir ihnen begegnen.

Fehlt nicht auch ein bisschen Demut vor dem, was uns als Lösung angeboten wird, wenn wir dem „Mindset“ die volle Macht zusprechen? Negieren wir damit nicht gar die Kraft der Natur, die göttlich gegebenen Lebensmittel? Wenn wir Blaubeeren aus dem Wald pflücken oder Kirschen vom Baum, Wildkräuter aus dem Garten und diese essen, dann bringt uns das Heilung und Ordnung auf vielen verschiedenen Ebenen…. Diese Lebensmittel verbinden uns mit den Kräften der Natur, bringen uns die Nahrungsbausteine, die uns schützen und nähren und bringen uns in unsere natürliche Kraft. Sie helfen uns dabei, uns an diese Welt anzupassen, in der es nun mal Gesundheitsrisiken gibt! Diese Lebensmittel haben uns Menschen seit Jahrtausenden geholfen und unterstützt, uns ihre Widerstandskraft gegeben. Diese Lebensmittel enthalten Anti-Oxidantien, Mineralien und Spurenelemente, lebendige Probiotika und natürlich die so wertvollen Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe! Unser Mindset können wir noch so trainieren. Eine weiße Semmel wird uns das niemals liefern.

Passend zur Beerenzeit dieses Rezept, das nicht neu ist aber einfach so gut. Viel Freude beim Spüren der Kräfte der Beeren zu dieser Saison!

Zutaten für 4 Portionen:

• 500 g frische Beeren
• 1 Tasse Mandelmilch, selbst gemacht
• ½ Vanilleschote
• 6 Datteln (oder mehr, je nach „Süßbedürfnis“)
• 8-9 EL Chiasamen

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf die Chiasamen in den Mixer geben und zu einer homogenen Masse mixen. Ein paar Beeren zum Verzieren zur Seite legen. Beerenmasse in eine Schüssel geben oder auf mehrere Schüsseln verteilen. Dann die Chiasamen einrühren und für einige Stunden im Kühlschrank quellen lassen.

Über 150 leckere, einfache & inspirierende Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Hier geht es zu unserem Angebot.

Auch auf unserem Youtube-Channel gibt es Anregungen & Inspirationen!

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook oder Instagram besuchen und genießt mit uns das Leben! ♥

16 thoughts on “Beeren-Traum & Der Blödsinn mit dem Mindset!

  1. Super, dass Ihr so mutig seid ein neues Zuhause zu suchen und
    für die Kinder entsprechende KG-Schule nach Euren Vorstellungen.

  2. zum Thema Angst: Mir ist aufgefallen dass von mir ein Haufen Angst abgefallen ist, als ich auf vegane Rohkost umgestellt habe. Ich bin der Meinung, da ja alles Information ist, das wir die Angst der Tiere mitessen. Wir ernten was wir gesät haben!

    Euch alles Liebe, Heil & Segen!

    1. Das ist was Wahres dran! ich kenne viele Menschen, deren Ängste und Panik weg waren, nachdem sie ihre Ernährung umgestellt haben! 🙂 Danke für das schöne Kommentar….

    2. ja genau………alles ist information……..das meine ich auch……
      habt ihr auch das gefühl, dass die tiere merken, wenn man sie nicht isst………..?
      wir haben das gefühl schon oft bei unseren tieren gehabt……..

      alles liebe

      madita

  3. Hallo liebe Ute, ich glaube das mit dem richtigen Mindset ist aus meiner Meinung richtig, aber wer hat das schon und wenn ich das richtige Mindset habe, dann würde ich eh kein Fleisch mehr essen. Ich denke, das richtige Mindset kommt aus dem Herzen, aus der Liebe heraus und vielleicht sollte man sich da fragen, was sagt mein Herz dazu, wie würde die Liebe handeln? Und ich denke ein Weg das richtige Mindset zu bekommen ist die Ernährung. Manchmal wird mir bei der Ernährung zuviel auf Krankheit geschaut, dies ist dafür und dies ist dafür usw. und die Freude und der Genuss wird vergessen.
    Ich danke dir für das schöne Rezept und wünsche dir alles Liebe
    Dolores

    1. Absolut Dolores! Bei mir ist es immer so. Ich erkenne etwas, das nicht gut läuft. Wie die Sache mit dem Wasser, die Gifte in unserer Umwelt oder was auch immer. Ich bin dankbar dafür, das zu sehen, ich komme dadurch in keine Starre oder verharre in Angst. Ich suche nach einer Lösung, z.B. Wasserfilter oder wilde Kost oder was auch immer. Ich bin dankbar dafür, die Lösung bekommen zu haben. Und ich habe Freude daran, diese zu leben und in dem Moment habe ich nicht mehr die Missstände im Kopf, gebe ihnen also auch nicht meine Aufmerksamkeit. Ich bin im Modus der Liebe, voll und ganz.
      Ich habe ja das Thema Wasser z.B. lange ignoriert und dann schwanger vergiftetes Wasser getrunken… Weil ich es nicht sehen wollte. Das hätte mir schaden könne, obwohl ich ein „gutes Mindset“ hatte…. 😉

  4. liebe ute,
    das hast du wieder soo was von klasse beschrieben
    und
    exakt auf den punkt gebracht!
    die allerbesten wünsche an euch, wo auch immer ihr gerade seid!!!
    hannelore

  5. Liebe Ute,
    vorerst möchte ich dir mitteilen, dass ich letztes Jahr zum Geb. dein Buch von meiner Tochter bekommen habe! So viele tolle Rezepte, ich bin begeistert!
    Zu deinem letzten mail bzw. Newsletter möchte ich folgendes schreiben!
    Das Mindset-der Glaube hat meiner Ansicht eine äußerst große Wirkung. Da gibt es z.B. das Sprichwort „der Glaube kann Berge versetzen“! Das stimmt auch so! Gedanken-das Mindset also- sind die stärkste Kraft, welche wir Menschen zur Verfügung haben!
    Wer von uns nutzt dies auch dementsprechend? Wir werden von unzähligen negativen Situationen, Nachrichten,…. zugemüllt ! Gute Gedanken und gutes TUN verändert unsere negativen Situationen.
    Früher gab es auch genug kranke Menschen. Davon wissen wir ja heute nichts.
    Mein Körper lehnt aufgrund meiner positiven Einstellung zur Natur jegliche konventionelle Produkte ab.
    So gesehen brauche ich gedanklich meine LEBENSMITTEL nicht ins heilsame umdenken. Alles andere sind Mittel zum satt und krank werden!
    Gedanken sind reine Energie, nutzen wir sie ganz viel , um diese Energie des Guten auszuweiten!!!
    P.S. Habt ihr schon eine neue Heimat gefunden?
    Alles Liebe
    Bernadette

    1. Sehr richtig Bernadette, so sehe ich das auch!
      Aber wo Licht ist, ist auch Schatten und ich denke, mit einem guten „Mindset“ darf man sich auch diesen Schatten annehmen. Ich finde die Betonung auf „Ungesundes Essen gibt es nicht, nur ein ungesundes Mindset“ stark verkürzt… Und das ist, worauf ich mich beziehe. 😉 Ich denke nicht, dass wenn man nur nicht hinsieht, man den Dingen ihre Kraft nimmt. Ich weiß, dass andere das anders sehen. Ich denke bloß, wenn ich die chronisch Kranken sehe, dann haben die eben nicht alle ein falsches Mindset, sondern sie waren vielleicht lange oder schon die Eltern ungesunden Faktoren ausgesetzt, von denen sie nichts wussten… Gute Gedanken sind Lebensqualität und absolut notwendig für ein erfülltes Leben. Ich bin sehr positiv denkend. und gerade das befähigt mich dazu, mich auch sehr bewusst mit den Risiken unserer Zeit auseinender zu setzen und voll in die Tat zu schreiten! 🙂

  6. Soooo lecker! War vorhin laufen im Wald, wo ich 1 kg Himbeeren und eine Hand voll Blaubeeren gefunden hab – danke lieber Wald, danke liebe Sonne. Damit hab ich dann diesen köstlichen Beerentraum nachgezaubert und soeben verschlemmt. Danke für das leckere Rezept. <3

  7. Ja so ähnlich geht es mir auch schon länger, dass alle möglichen Leute meinen, dass ich mir das nur einbilde, dass ich dies oder jenes nicht vertrage, bzw im vorhinein schon Angst habe, dass mir dann schlecht geht. Aber so ist das nicht – teilweise ging es mir sogar nach Speisen schlecht, von denen ich mir einbildete, dass sie nur gesund sind, oder auch umgekehrt – z.B. habe ich mal als ich mit Kopfschmerzen von der Arbeit heim kam mir ein Schweinsschnitzel vom Biobauern gemacht – ich meinte, jetzt ists eh schon egal – aber Wunder, Wunder – die Kopfschmerzen waren dahin 🙂
    Die nächsten Male funktionierte dies allerdings leider nicht mehr so.
    Manche Leute meinen auch dauernd, dass ich das andere Essen nur nicht gewohnt bin und darum nicht vertrage – aber genau das habe ich dann auch während meiner Zeit bei BMW auch getan, aber mir ists dann schleichend eher immer schlechter gegangen und wurde immer empfindlicher, da ich meinen Körper mit Giften und Säuren überlagerte. Grundsätzlich habe ich mich schon weiter sehr gesund ernährt, bis eben paarmal ein Eis, Semmel, Kantinessen, Kaffee, Fleisch, Mehlspeisen…. – ich benötige eben sehr viel und oft zu essen und trinken, das kann man schlecht alles von zuhause einpacken.
    Erst durch immer gesündere Ernährung in den letzten 10 Jahren gehts mir nun laufend besser – kaum noch Kopfschmerzen, keine Nackenschmerzen und Rückenschmerzen…..
    https://gesundesleben.online/index.php/rezeptesammlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.