Brokkoli McNuggets

 

 

Wir sind der Überzeugung, dass Kohl ein überaus wichtiger Bestandteil in der Rohkost-Ernährung darstellt. Wir lieben Kohl und essen ihn eigentlich fast täglich. Immer wieder werden neue Schutzwirkungen für unterschiedlichste Krankheiten im Kohl entdeckt. Der Brokkoli spielt dabei neuerdings eine herausragende Rolle, denn Wissenschaftler der Ohio State University fanden heraus, dass dieser im Körper die Bildung von I3C (Indol-3-Carbinol) anregt, ein Stoff, der nicht nur prophylaktisch vor Krebs schützt, sondern sogar vorhandenen Krebs vernichten kann! In Tierversuchen fand man außerdem heraus, dass I3C sogar bei den Nachkommen der Versuchstiere eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs hatte. Die Vermutung liegt also nahe, dass schwangere und stillende Mütter ihre Babys durch die Aufnahme von I3C vor Krebserkrankungen schützen können, von denen Kinder und Jugendliche eher betroffen sind. Das ist doch großartig, oder? Mich begeistern solche Ergebnisse jedes Mal! Vielleicht erklärt das ja meine unbändige Lust auf Kohl jetzt während meiner Schwangerschaft. By the way: Ich bin davon überzeugt, dass viele andere Kohlsorten einen ähnlichen Gesundheitseffekt haben, die Forschung ist da bloß ein wenig hinterher! Zur Studie kommt ihr übrigens hier.

Brokkoli ist aber dann doch ausgerechnet die Sorte Kohl, die mir persönlich roh am wenigstens gut schmeckt. Bisher haben wir ihn meistens klein geraspelt im Möhrensalat gegessen, eine tolle Möglichkeit, wenn man ihn nicht so pur knabbern mag. Aber nun haben wir dieses Gericht entdeckt, welches richtig genial ist und zumindest ab und zu eine super gute Alternative zu unserer bisherigen Verwendung ist!

Zutaten:

  •  etwa 350 g Brokkoli als Röschen
  • 180 g Cashews, eingeweicht mind. 2 Stunden
  • 1 rote Paprika
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Hefeflocken (wir nehmen die von Dr. Ritter)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL gutes Salz
  • etwas gemahlenen Chili (etwas 1/2 TL, je nach Geschmack)

Zubereitung:

Brokkoli waschen und gut trocknen. In kleine Röschen schneiden und in eine Schüssel geben, die groß genug ist, um später noch darin zu kneten. Anschließend alle anderen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse mixen. Auf den Brokkoli geben und richtig schön einkneten. Dann auf das Blech des Dörrgeräts geben, nach Geschmack mit dem Salzstreuer nochmal ein bisschen salzen und etwa 6 Stunden bei 42 Grad dörren. Probiert einfach, wann euch die Konsistenz zusagt (er wird richtig schon knackig) und verspeist ihn dann noch lauwarm. Mmmmmmmh.

Wer Lust auf einen Workshop bei uns hat: HIER geht es zu allen Infos.

Über 150 leckere, einfache & inspirierende Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook besuchen und genießt mit uns das Leben! ♥

13 thoughts on “Brokkoli McNuggets

  1. Das klingt lecker. Ich mag zwar alle Kohlsorten einfach so, pur, sehr sehr gerne, werde das Rezept aber mal ausprobieren, wenn ich für meine Mitmenschen was leckeres rohköstliches auf den Tisch stellen möchte.
    Gibt es bei Euch noch etwas dazu? (einen Dip, ein Salat)?

  2. Hmmmm, ein geniales Rezept! Wir waren hin und weg, das gibt es jetzt bestimmt öfter bei uns – wenn das Dörrgerät denn mal lang genug frei von Grünkohl-Chips ist… 😉
    Wir haben übrigens nur die Hälfte Nüsse verwendet und fanden sie trotzdem extrem vollmundig und „käsig“. Absolut genial! 🙂

  3. Die Brokkoli McNuggets hab ich mir heute zum Mittagessen gemacht…. sehr, sehr lecker.
    Dazu Blumenkohlreis + Currysauce.
    Eine super leckere Kombi.

    Da ich nicht so viel Brokkoliröschen hatte, hab ich einfach bis auf 350 gr. mit Blumenkohlröschen aufgefüllt.
    Hat super geklappt.

    Die Sauce alleine schmeckt ja schon hammermäßig.
    Die werd ich mir jetzt öfters machen zum Dippen mit Crackern + Gemüsesticks.

    Vielen Dank für dieses geniale Rezept.

  4. Ich hab mir die Sauce heute gleich nochmal gemacht.

    Das müsst ihr probieren:
    Blumenkohlreis mit dieser Sauce vermischen…… köstlich.
    Ich könnt mich grad reinlegen… 🙂

  5. Also noch sind sie im Dörrofen… Wahrscheinlich brauchen sie etwas länger, da ich die Soße mit etwas Wasser Strecken musste. Erste Naschversuche weckten auf jeden Fall die Vorfreude! Hm… Ob sie wohl noch knuspriger werden, wenn ich sie länger drin lasse? Wie Ihr immer auf solche Rezeptoren kommt🤔! Dafür muss man geboren sein😉
    Das einzige Problem ist, die Nuggets rechtzeitig vorzubereiten sonst sind sie in der Nacht fertig, so wie bei mir😄. Ob sie mir morgen mittag auch noch schmecken werden🤔? Ich bin gespannt. Ach ja: welchen Mixer brauche ich, damit ich endliche eine cremige Soße bekomme und keine bröckelige? Mit meinem teuren Koch- Mix-Modell werde ich einfach nicht glücklich!😣

  6. Nun am nächsten Tag muss ich sagen, geschmacklich super, wirklich Oberklasse, nur an der Konsistenz muss ich noch arbeiten. Also von knackig war da nix zu spüren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.