Cashewmus selber machen

Cashewmus

Cashewmus selber machen: Cashewmus im Handel ist wirklich teuer. Cashewmus in Rohkostqualität ist noch teurer und dazu kommen Versandkosten, weil man es nicht im normalen Biomarkt bekommen kann. Wir sehen das nicht ein! Und machen unser Nussmus ganz einfach selber. Ob man sich dafür rohe Cashews kauft oder auf eine Biovariante zurückgreift, muss man selbst entscheiden. Wir glauben nicht wirklich daran, dass die „rohen“ Cashews eine wesentlich bessere Qualität haben als Biocashews, die bei niedrigen Temperaturen getrocknet wurden. Wichtig ist nur, dass man auf die Trocknungstemperatur schaut, die sich wesentlich auf die Qualität auswirkt. Wir haben nachgefragt und wählen Produkte, welche mit Dampfverfahren geöffnet und bei niedrigen Temperaturen getrocknet wurden. Damit sparen wir eine Menge Geld! Schaut hier und erfahrt, welche Nüsse im Handel Rohkostqualität besitzen und welcher Hersteller eine niedrige Trocknungstemperatur bei Cashews gewährleistet.

Rechenbeispiel für 350 g Cashewmus:

  • Rohkostqualität: ca. 13,90 Euro
  • Bioqualität: ca. 8,40 Euro
  • Eigene Herstellung mit Cashews, die bei weniger als 42 Grad getrocknet wurden:ca. 5,80 Euro

Wir nennen an dieser Stelle bewusst keine Marken oder Anbieter, da wir niemandem schaden wollen, erst Recht nicht den rohen Versandshops oder Bioanbietern, von denen wir sehr profitieren!! Hier gibt es übrigens eine kleine kritische Anekdote zum Thema rohe Cashews  („Des Kaisers neue Cashewnüsse“).

rohes Cashewmus cashewmus selber machen

Anmerkung:

Für dieses Rezept ist ein Hochleistungsmixer ideal. Mit einem normalen Mixer haben wir es nicht ausprobiert. Da die Cashew aber eine weiche Nuss ist, käme es auf einen Versuch an. Mit eingeweichten Cashews lässt sich auch ein tolles Ergebnis erzielen, auch wenn es sich dabei dann nicht um ein Nussmus im eigentlichen Sinne handelt, sondern eher um eine Creme, die aber auch vielseitig verwendbar ist.

Warum Öl: Ganz einfach, die Masse wird sonst sehr heiß, was sich negativ auf die Qualität auswirkt. Zudem wird das Mus geschmeidiger und schön stabil. Möglicherweise gibt es Herstellungsarten und -geräte, bei denen man ohne Öl auskommt!

Zutaten:

  • 350 g Cashews
  • 8 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Cashews und Öl in den Mixer füllen. Erst auf niedriger Stufe mixen, dabei mit dem Stößel bearbeiten. Wenn sich das Öl gleichmäßig unter die Nüsse verteilt hat, auf höchster Stufe zu einer feinen Konsistenz mixen und dabei kräftig mit dem Stößel bearbeiten. Wenn notwendig, innehalten und etwas mit der Gabel umschichten. Das Nussmus in einem verschließbaren Glas aufbewahren. Es bildet sich die typische Ölschicht auf dem Mus, so dass man das Cashewmus vor Gebrauch gut rühren sollte. Längstens hat das Mus bei uns 3 Monate gehalten, dann war es verputzt.

Es schmeckt so herrlich lecker cremig und ist so simpel herzustellen! Wir lieben dieses Rezept! Mmmmmmmhhh! ♥♥♥

Immer auf dem Laufenden über mehr tolle Rezepte bleibt ihr, wenn ihr uns auf Facebook liked!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.