Donauwellen

Wahnsinn! An diesem Rezept habe ich ewig herumprobiert. Immer wieder kam ich mit Versuchen an und mein Bruder, der zusammen mit uns wohnt, und Achim mussten testen. Irgendwie waren die Donauwellen nie so, dass wir wirklich komplett zufrieden waren. Ich wollte, dass die weiße Schicht in der Mitte nicht ganz so schwer wird, nur Kokosmus und Cashews waren also nicht drin. Sie sollte hell bleiben, insofern konnte ich sie nicht mit Früchten verlängern. Höchstens mit Banane, aber einen Bananen-Geschmack wollte ich auch nicht! Ihr seht, gar nicht so einfach. Ich musste wirklich innovativ sein! 🙂 Umso stolzer präsentiere ich euch jetzt also eine absolute Weltneuheit! Innovation pur! Selbst meine Mutter, die sonst nicht sooo gerne rohen Kuchen isst, war total begeistert. Yes! 🙂

 

DSCN1121

Zutaten:

Für eine Auflaufform (ca. 17 x 28)

Teig:

  • 150 g Walnüsse
  • 150 g Rosinen
  • 1-2 EL Kakaopulver
  • evtl. kleiner Schlucke Wasser

Füllung:

  • 100 g Cashews, 2 Std. eingeweicht
  • 200 g Kokosmus
  • 250 ml Mandelmilch (Nussmilch selbst gemacht)
  • 2 gehäufte EL Flohsamenschalen (12 g)*
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Zitronensaft
  • 250 g gefrorene Kirschen, aufgetaut

* bekommt ihr in Reformhäusern und Apotheken

Schoko-Topping:

  • 2 gehäufte EL Kokosöl
  • 3 EL Mandelmus
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 gehäufter EL Kakaopulver

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig zu einer bröseligen, leicht klebrigen Masse verarbeiten. Funktioniert gut mit einer Küchenmaschine mit S-Messer. Wenn der Teig zu trocken ist, einen kleinen (!) Schluck Wasser hinzufügen. In die Form drücken, die ihr vorher mit Klarsichtfolie oder Backpapier rundherum ausgelegt habt (inklusive Ränder).

Für die weiße Creme-Füllung Kokosmus schmelzen. Mit den restlichen Zutaten (außer natürlich den Kirschen) in den Mixer geben und zu einer homogenen Masse mixen. Über den Teig verteilen und glatt streichen. Dann die Kirschen darüber geben und hineindrücken. In den Kühlschrank stellen und fest werden lassen (geht sehr schnell).

Kokosöl schmelzen und restliche Zutaten einrühren. Über den Kuchen geben und noch einmal im Kühlschrank fest werden lassen.

WOW! DER HAMMER! Ich kann nicht genug bekommen!

 

Unsere gesammelten Rezepte gibt es jetzt auch als E-Book!

Auf Facebook gibt´s uns täglich! 🙂

49 thoughts on “Donauwellen

  1. Liebe Ute,
    ich bin erst seit wenigen Wochen auf eurem Blog unterwegs, aber schon ein großer Fan!
    Eure Rezepte und die Fotos machen echt Lust gleich selbst los zu backen.

    An diesem Rezept finde ich super, dass ich alle Zutaten zu Hause habe. Es ist also super leicht umzusetzen. Danke für deine Kreativität! Der Kuchen wird uns am Wochenende schmecken.

    Liebe Grüße sendet Antje

  2. Hi, das klingt ja wirklich spannend. Aber was ist Kokosmus? Kann ich die Flohsamen auch durch Chiasamen ersetzten? Eure Seite ist toll. Die erste im deutschsprachigen Raum, die mir echt gefällt. Viele Grüße aus dem Süden Gabi

    1. Danke Gabi das freut uns!
      Google mal „Kokosmus Dr. Georg“, dann bekommst du die Infos!
      Du kannst es mal mit Chiasamen probieren, ich kann dir nicht genau sagen, ob das klappt. Wahrscheinlich benötigst du dann aber mehr als Flohsamenschalen.

  3. Hallo Ute,

    was könnte man denn anstelle von Kokosmus nehmen? Geht auch Kokosöl?
    Und könnte man anstelle von Agavendicksaft auch Dattelpüree nehmen?

    Lg

    Bonnie

    1. Kokosöl kann man bestimmt nicht nehmen. Kokosmus ist denke ich das pürierte Fruchtfleisch der Kokosnuss. Schmeckt bestimmt nicht so lecker mit dem Öl.

      Das mit dem Agavendicksaft weiß ich nicht, aber da spielt bestimmt auch die Farbe eine Rolle.

      LG

      Corinna

      1. Danke für Deine Antwort, Corinna.
        Dann vielleicht eher Kokosraspel anstelle von Kokosmus?
        Die Farbe der Creme ist mir nicht sooo wichtig, also müsste es mit Dattelpüree sicher auch gehen.

        1. Aus kokosrasppeln kann man selbst ein Muß herstellen. Einfach in den Mixer. Mit dem Stößel die Rasppeln zum Messer runterdrüken. Dauert einige Minuten und ich nehme mindestens 400 g.

    2. Also ich werde das Rezept morgen probieren, aber etwas abwandeln und ich werde definitiv ein Teil des Kokosmus durch kokosöl ersetzen….mal schauen was es ergibt und wie es wird 😉

  4. Hallöchen!
    Die Torte sieht echt gut aus.
    Ich hab ne Frage. Ich hab jetzt schon einige Rohkost Torten „gebacken“ und in allen findet sich Kokosnuss wieder, seo es Kokosnussmus oder -Öl oder -Raspeln oder -Milch. Generell habe ich gerne den Geschmack. Nur finde ich, dass der Geschack der Kokosnuss so dominant ist, dass alle Kuchen irgendwie gleich schmecken.
    Hast du eine Idee durch was ich das Kokosnussmus oder auch -Öl ersetzen kann. Mir ist es nicht unbedingt wichtig, dass ich einen veganen Ersatz finde. Aber vollwertig sollte es sein.
    Meinst du ich könnte z.B. auch in dem raw carote cake einfach Butter nehmen?

    Grüßle und vielen Dank, Tabea

    1. Hey Tabea!
      Ob Butter funktioniert weiß ich nicht, könnte ich mir aber vorstellen, da sie sich ja ähnlich wie Kokosöl verhält. Eine andere Möglichkeit ist noch Kakaobutter…

  5. Sieht wirklich lecker aus, aber ist der Geschmack dieser Kreation nicht sehr kokoslastig, so dass die restlichen Zutaten geschmacklich vollkommen untergehen?

  6. …so alle zutaten im haus. gleich geht es in die küche. der kuchen zum wochenende! wenn der so mega lecker schmeckt, wie alles andere bisher, dann ist er montag alle 🙂 (okay bei 4 personen) grüsse suse

    1. edit: zwischen flohsamenschalen und mandelmilch in den mixer geben sollte man nicht stillen und die post annehmen, denn dann hat man sofort tapetenkleister im mixer. aber ich habe es noch hinbekommen, noch mal etwas mandelmicl hinterher und nun stockt alles im kühli. die creme war super lecker. das nächste mal probiere ich mehr zitrone oder mal limette.

      1. Hahaha! ist ja fast so als würde einem beim Kochen was anbrennen! 😉 (das Problem kennen wir Raw Foodies ja gar nicht!)

  7. Bei mir ist er auch fertig. Leider hatte ich nur Süßkirschen, ich denke mit Sauerkirschen schmeckt er besser oder mehr Zitrone in die Creme. Lecker 🙂 Danke schön

  8. Hallo,
    bisher ist mir jeder Eurer leckeren „Kuchen“ gelungen, doch heute hätte ich mit der Füllung tapezieren können. Was ist bei mir schief gelaufen? Habt Ihr einen Rat für mich? Zuviel Flohsamenschalen?

    Lieben Dank, Ilo

      1. doch, war geschmolzen. Vielleicht gebe ich die Flohsamenschalen erst zum Schluß dazu…Die Füllung hat die Konsistenz wie Marshmallow.

        1. ich mach den kuchen gleich zum 3. mal und habe die flohsamen bei nr. 2 reduziert und werde es noch weiter reduzieren. 2 gehäufte el sind ein sehr dehnbarer begriff. am besten man notiert sich die für sich als ideal empfundenen grammangabe! grüsse suse

  9. absolut göttlich das Rezept-genauso wie ihrs konzipiert habt!!! wow!!! vielen Dank <3
    hab es direkt ausprobiert, wir waren absolut begeistert!

  10. edit version 4: so, ich habe die mandelmilch und das kokosmus durch 50 g kokosmuss und 400 ml kokosmilch dr. goerg ersetzt, flohsamenschalen wie gehabt und das ergebnis ist phantastisch, nicht so schwer, locker leicht, mein baby girl hat geschleckt 🙂

  11. Hallo
    das klingt so lecker!habe seit neuestem einen vitamix.krieg ich den teig und die Füllung damit auch hin?eine Maschine mit s messer habe ich leider nicht…

  12. Ich würde gerne den lecker aussehenden Kuch ausprobieren. Wäre dann mein erter Rohkostkuchen 🙂 Jedoch mögen wir Rosinen so gar nicht. Püriert man den Teig eigentlich, so das man sie nicht mehr rausschmeckt oder bleibt der Stückig?

    liebe Grüße

  13. Also das Rezept ist wirklich der Hammer!!! Wir haben die Donauwelle letztes Wochenende zu Sönkes Geburtstag zubereitet. Am besten fanden wir sie am zweiten Tag nach der Zubereitung, wo sie richtig gut durchgezogen war, aber da war dann leider nur noch ein kleiner Rest übrig :’-( .
    Wir werden die Donauwellen also wohl nochmal zubereiten müssen 😉 . Zum Glück haben wir einen Schwung selbst entsteinter Sauerkirschen gerade eingefroren. Als kleine Änderungen haben wir Pekannüsse anstelle der Walnüsse genommen und beim Schoko-Topping 1 EL Kokosöl gegen 1 EL Kakaobutter ausgetauscht. Ach ja und Honig für die Füllung genommen.

    Liebe Grüße

    1. Das haben wir schon auf eurem Blog gesehen und uns sehr gefreut!! 🙂
      (Übrigens macht Achim auch die Gesundheitsberater-Ausbildung!)

  14. Die Donauwelle ist toll geworden..nur ließ sie sich schwer schneiden.durch die feste Schokolade drückt es nach unten..wie macht ihr das?

  15. Oh my goodness Ute die Donauwelle ist einfach nur der börner 😋.
    Kam mir gestern total gierig vor als ich vor der ganzen Auflaufform saß mit einem einzigen löffel bewaffnet. Aber ich kann einfach nicht anders was weg muss, muss weg. Help

  16. Liebe Ute,

    Danke für ein so geniales Rezept, seit ich diese Donauwelle gemacht haben, bin ich rohen Kuchen total verfallen und gerade eifrig am Ausprobieren von neuen Rezepten, Mohn- und Karottenkuchen folgen auf jeden Fall auch noch! Gerade in der Prüfungsphase an der Uni sind das die richtigen Energiespender 🙂
    Bis jetzt habe ich immer Kokosöl verwendet und das hat auch geklappt. Bei manchen Rezepten steht aber eigentlich Kokosmus in der Zutatenliste. Was sind denn da die Unterschiede? Vielleicht könnt ihr als Rohkostprofis da weiterhelfen? 😉

    Lieben Gruß und macht weiter so!
    Kati

  17. Vielen lieben Dank für das tolle Donauwellen Rezept.
    Wir führen ein faires und nachhaltiges Optikergeschäft natürlich auch mit tierversuchsfreien Kontaktlinsen und zum Wohlfühlen gehört für mich so eine kleine süße Leckerei immer dazu um die Kunden zu verwöhnen. Natürlich musste ich sofort die Donauwelle ausprobieren und jeder wirklich jeder Kunde ist restlos davon begeistert.

    Vielen lieben Dank und macht weiter so!

  18. Hallo Ute,
    zum ersten mal auf eurer Seite gelandet und so ein tolles neugierig machendes Rezept gefunden, es wurde gleich ausprobiert. So was von lecker, wir haben es fotografiert und auf unserem kleinen Blog mit einem Link von euch festgehalten.
    Ganz sicher werden wir noch vieles nachbereiten, und natürlich Stammleser werden.
    Danke!
    Viele Grüße
    Krönelinchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.