Erbsensuppe

Rohkost Erbsensuppe:

Was ist die Standardsuppe in Norddeutschland und ist in jedem DRK-Zelt auf Volksfesten käuflich zu erwerben? Genau, die gute alte Erbsensuppe. Heute allerdings nicht total zerkocht und mit Fleischbeilage. Erbsen kann man nämlich auch roh essen. Und nein, ihr müsst danach nicht im Dauerfeuer pupsen. Sie schmeckt herrlich frisch an heißen Sommertagen, wenn ihr etwas Herzhaftes essen wollt.

IMGP2737

Erbsensuppe mal anders

Also was braucht ihr für zwei Teller Suppe:

  • 600 g frische Erbsenschoten
  • ½ Pastinake
  • ½ Zwiebel
  • ½ Sellerie
  • 1 Paprika
  • ½ Brokkoli
  • 2 Löffel Olivenöl
  • ½ Bund krause Petersilie

So wird’s gemacht:

Erbsen aus den Schoten pulen und ab in den Mixer. Pastinake, Sellerie, Petersilie und drei Brokkolirosen hinter her kippen. Das Ganze mit Olivenöl abschmecken. Anschließend alles schön durchmixen bis es eine homogene Masse gebildet hat. Im Zweifel einen Schluck Wasser nachkippen. Fertig ist der erste Teil der Suppe. Nun die Zwiebel und die Paprika in Würfel schneiden. Die kleinen Gemüsewürfel in die Suppe geben und verrühren. Danach die Masse auf zwei Teller verteilen und mit den restlichen Brokkoliröschen verzieren. Et voilá die rohe Erbsensuppe ist bereit zum Servieren.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.