Gekeimte Quinoa-Fladen

Sind wir eigentlich mittlerweile bekannt für unsere super tollen Brot-Ersatz-Rezepte? Wenn nicht, dann wird es aber Zeit! Man soll sich zwar nicht selbst loben, aber die Kreation von neuen Brot-Ersatz-Ideen macht mir so einen Spaß und ich bin immer ganz begeistert von den Ergebnissen. Ich wüsste nicht, wo man Rezepte findet, die besser schmecken und gleichzeitig aus so wenigen und normalen Zutaten bestehen. 😉

Zutaten:

  • 100g goldene Leinsamen
  • 200g gekeimter Quinoa*
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Medjool-Dattel
  • 2 Möhren
  • (optional: Gewürze oder Kräuter)

Dazu etwa 100g Quinoa spülen und einige Stunden (4-8) einweichen. Abgießen und etwa 12 Stunden keimen lassen. Das funktioniert in einer Schüssel oder in einem Sieb sehr gut! Quinoa keimt super schnell! Ich kenne bisher keinen Bio-Quinoa, der nicht keimt, selbst der günstige von Alnatura! 🙂

Zubereitung:

Die Leinsamen in 200ml Wasser eine Stunde quellen lassen. Dann mit der Hälfte der Quinoa-Keime, Sojasauce und Datteln im Mixer zu einer konsistenten Masse mixen und in eine Schüssel geben. Möhren mit dem S-Messer oder der Reibe fein häckseln oder raspeln. Mit den restlichen Quinoa-Keimen zu der Leinsamen-Masse geben und alles gut verrühren. Die Masse nun in 4 Fladen auf Dörrfolien ausstreichen. Das funktioniert sehr gut mit einem Esslöffel. Insgesamt 7,5 Stunden dörren, dabei nach 3 Stunden wenden und  ohne Dörrfolie weiter trocknen. Wenn der Teig beginnt, sich an den Rändern zu wölben, müssten die Fladen fertig sein.

Hinweis: Der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Auch vollständig durchgetrocknet schmecken die Fladen wunderbar und auch mit süßen Aufstrichen. Die Fladen ergeben außerdem einen wunderbaren Pizzateig, dazu evtl. mit italienischen Kräutern verfeinern.

23 thoughts on “Gekeimte Quinoa-Fladen

  1. oh ich liebe Quinoa, und eure Brote erst- dadurch euch konnte ich meine Brotsucht überwinden. Mein Dörrgerät ist zwar gerade voll von eurem Frühstücksbrot aber als nächstes wird das sofort gemacht. Das wird lecker. vielen Dan liebe Ute 🙂

    1. Oh wie toll, DAS hören wir wirklich gerne! Ja, bei den Broten mussten wir uns in Zeug lesen, wir waren auch solche Brotliebhaber… 😉

  2. so, die Fladen sind im Ofen. Hatte keine Sojasauce da und hab als Würz-Alternative einen EL Ingwer-Zitronen-Saft verwendet.
    Bin ja sooo gespannt und freue mich schon total. (Konnte es natürlich nicht lassen, vom leckeren ‚Teig‘ zu naschen). Hab ich schon erwähnt, dass ich Quinoa liebe ;)?
    Ganz lieben Dank für Eure super Inspirationen <3

  3. Hallo Ute,

    Ihr seid nicht nur bekannt für Euren tollen Brotrezepte, auch alle anderen Rezepte sind supertoll! Ich liebe Deine Rezepte, immer wieder tolle kreative Ideen. Vielen Dank!

    Eine ganze Weile habe ich mich gefragt, ob Du keine Rezepte mehr teilst, bis ich heute gemerkt habe, dass mein Abonnement seltsamerweise nicht mehr eingetragen war. Zum Glück habe ich es gemerkt! Ich habe einiges nachzuholen….

  4. Hallo,

    kann man die Sojasoße weglassen oder durch etwas anderes ersetzen?
    Und sind Datteln wirklich nötig? Kom so schnell an keine mehr, leider.

    Danke für das super-Rezept. Kommt Samstag mit zum Wandern in den Harz. 🙂

    Collin

  5. So so lecker!! Gestern haben wir uns Wraps daraus gerollt mit einer Avocadosauce, Weißkohl, Möhren, Champignons und Mungbohnenkeimlingen. Heute habe ich das ganze zu einer Pizza umfunktioniert mit fast demselben Belag, nur gab es diesmal Radieschensprossen.

    Es macht richtig gut satt und schmeckt natürlich viel besser als herkömmliche Wraps oder Pizzaböden 🙂 Fazit: Die Fladen werden auf jeden Fall wieder gemacht.

    Fotos gibt es bei Facebook.

  6. Hallo Ute,

    zunächst einmal: ihr habt eine super-tolle Seite! Vielen Dank dafür!
    Und nun eine Frage: könnt ihr ein Dörrgerät empfehlen oder Tipps geben, auf was beim Kauf eines solchen Gerätes geachtet werden sollte? Darüber würde ich mich freuen…

    Viele liebe Grüße von Annegret

  7. Achso, dann bin ich ja beruhigt, dass ich jetzt wieder dabei sein kann.
    Die Seite gefällt mir supergut und die Rezepte sind spitzenmäßig. Ich habe schon sehr viele ausprobiert!

  8. Das Brot ist sowas von lecker…… und was ich gut finde, ohne Salz.
    Durch das Quinoa hat es einen sehr leckeren nussartigen Geschmack.
    Die wird ich jetzt öfters machen, denn die sind echt schnell gemacht.
    Vielen Dank für dieses geniale Rezept.

  9. Ich bin´s nochmal.
    Ich bekomm gar nicht genug von diesem leckeren Brot.
    Hab diesmal noch mit in den Teig gegeben:
    2 EL Chiasamen, 2 EL hellen Sesam, 1 TL Schwarzkümmelsamen und gewürzt mit Kurkuma und Curry
    … ich sag euch…. so was von lecker

  10. Wow das Rezept klingt toll. Ich habe leider nur einen runden Dörrautomat. Weiß jemand ob es auch runde Dörrfolien gibt? Ich überlege es einfach mal zu testen ohne Folie da der Dörri in den einzelnen Fächern keine Löcher hat. Evtl werden es dann kleine runde Fladen.

    Hat irgendjemand Erfahrung? Lg
    PS: Ich liebe diesen Blog 🙂

    1. Vroni, ich habe vor einiger Zeit bei dm rund zurecht geschnittenes Backpapier entdeckt. Das benutze ich seitdem immer, denn mein Dörrgerät ist auch rund 🙂

  11. Heute ausprobiert – schmeckt super! Wie Nußbrot, aber viel raffinierter. Und es macht super satt. Was ich lustig finde: Quinoa keimt ja wirklich so schnell, da kann man fast zugucken. Und die Keimlinge machen Geräusche – es poppt und knackt beim Keimen lustig vor sich hin, haltet man euer Ohr das nächste Mal an die Schüssel! Kein Scherz!! :))

  12. Ich bin sehr gespannt – die Fladen sind im Dörrautomat – habe auf 55°C eingeschaltet – für mich ist es nicht ganz so wichtig, dass es 100% roh ist – ich gebe zu, dass ich kein Rohköstler bin, allerdings viel Rohkost esse – das wird meinen Speiseplan erweitern. Danke für die schöne Seite.
    Ich habe einen Dörrautomat mit Loch in der Mitte, so gibt es also ein rundes „Brot“ mit Loch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.