Grünkohl Pesto

Grünkohl Pesto wird im Allgemeinen völlig unterschätzt. Wenn ich andere Menschen treffe und davon berichte, dass ich gerade ein Grünkohl Pesto gemacht habe und wie unfassbar lecker Grünkohl Pesto ist, werde ich meist sehr irritiert angeschaut. Irritiert und ungläubig. Und manche verziehen ihre Miene in Richtung Ekel, fast unbemerkt, doch ich bemerke alles, wenn es um Grünkohl-Pesto geht! Vielleicht kommt ihnen das Bild von gekochtem Grünkohl mit Mettwurst in den Kopf, welches zu einer pestoartigen Masse zerschreddert wurde. Und sie fragen sich: Wie ist die denn drauf? Oder sie trauen sich nichts zu sagen und schauen betreten auf den Boden. Weil sie befürchten, einen Trend verpasst zu haben. Schließlich berichte ich überzeugend und mit so einer Selbstverständlichkeit vom Grünkohl-Pesto, dass selbst der informierte Zeitungsleser in Zweifel gerät. Damit haben sie auch nicht ganz unrecht. Nur geht es hier mehr als um einen Trend. Und es geht auch nicht um Uromas Grünkohl-Gericht, das ein kreativer Sternekoch in den Mixer geworfen hat. Es geht um mehr. Es geht um die RAW Grünkohl REVOLUTION. Das kriegt man beim Googeln sehr schnell heraus. Denn fast in jeder Stadt gibt es mittlerweile Gruppierungen lokaler Aktivisten, die so allerlei Untergrundarbeit leisten und jede Menge Öko-Terrorismus betreiben. Wenn ich beim nächsten Mal auf die gleichen Menschen treffe, dann wirken sie gleich viel wissender und entspannter. Und an der kleinen tätowierten Grünkohl-Palme am Hals erkenne ich, sie sind nun Teil von uns. Teil der RAW Grünkohl Bewegung. Erleichtert reiche ich ihnen die Hand und fahre fort, von meinem Pesto zu schwärmen. Alle stimmen ein und das ist das Ende von Grünkohl mit Mettwurst, das sowieso noch nie jemand gemocht hat!

[Dieser Text ist nach 22 Uhr entstanden. Da ist die natürliche Programmierung eines Rohköstlers schon auf „Schlaf“ umgestellt und er kann bloß noch Kauderwelsch hervorbringen)

Zutaten:

  • 80 g Grünkohl
  • 50 ml Olivenöl
  • 60 g Walnüsse
  • 2 getrocknete Feigen
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL Salz

Zubereitung:

Grünkohlblätter vom Strunk befreien (wenn es viel ist, die Menge etwas erhöhen) und klein zupfen. Feige klein schneiden. Alles in die Küchenmaschine mit S-Messer geben und fein häckseln. Alternativ den Mixer verwenden, doch Vorsicht, dass es eine leicht körnige Struktur behält.

 

Hinweis: Wir füllen das Pesto in ein Schraubglas und gießen eine feine Schicht Öl darüber. So hält es sich im Kühlschrank mehrere Wochen.

13 thoughts on “Grünkohl Pesto

  1. Hallo Ute,
    ein tolles Rezept mit Zutaten, die man „vor der Haustür“ hat (naja die Walnüsse liegen seit Oktober bei mir im Keller 😏 Ich bin seit Deinem Posting des rohen Grünkohlsalats letztes Jahr im Januar verliebt in dieses Gemüse! Ganz großen Dank für die tollen Erfahrungen, die ich dank Deiner Rezepte durch Rohkost erleben durfte!
    Liebe Grüße

  2. Ist ja lustig, so ähnlich habe ich das gestern in rot gemacht! Hat sehr gut geschmeckt. Und meine Vollkornspaghetti lila gefärbt. Hat sehr gut ausgesehen! Lila Spaghetti mit rohem Brokkoli dekoriert.

  3. …erwartungsvoll betrete ich den letzten hofladen in 50 km umkreis. seit TTIP 2020 einen laden nach dem anderen zum aufgeben bewogen hat, ist dieser hier die einzige hoffnung, um an eine portion grünkohl zu kommen.
    dreimal war ich diesen winter schon umsonst da. ich bin auf entzug.
    schon lange verbietet die eu saatgutverordnung den eigenen anbau.
    doch ich traue meinen augen nicht, unauffällig neben der kasse hat die verkaufskraft paula (grünkolaktivistin der ersten stunde) einen zettel plaziert „bdw“. unser kürzel für ware, die so begehrt ist, das man sie nur unter dem ladentisch bekommt – bück dich ware .)
    mein herz klopft schneller. nun nur niemanden auf dieses kostbare gut aufmerksam machen. wenn es mal grünkohl gibt, sind die liefermengen extrem klein….paula hat einen kartoffelsack bereitgestellt, unauffällig verkauft sie mir den grünkohl nebst äpfeln und möhren. als ich an meinem fahrrad stehe, bin ich den tränen nah – grünkohl!!!

    (text ist nach lesen der neuen campact aktion entstanden)

  4. Große Klasse! Bei uns gibt es zum Glück noch Grünkohl im Hofladen – aber auch nicht in jedem… Muss man eigentlich immer, wenn man aus dem Glas etwas entnommen hat, eine neue Ölschicht draufgeben? LG Ute

  5. Liebe Ute!
    Es ist ein wunderbarer Blog den Sie beide mit Leben und wunderbaren Rezepten füllen.
    Das Beste aber eigendlich ist Ihre so herrlich erfrischende und
    wirklich einmalige Art, das Ganze dann „rüber zu bringen“. Ich
    freue mich fast noch mehr auf Ihre Fassung der Geschichte zu
    den Rezepten. So was von köstlich!
    Das ist übrigens echte Begabung.
    Und dann alles zusammen, in dieser besonderen Mischung!
    Vielen Dank dafür. Ich wünsche ganz viel von dem – eh nicht mehr
    zu verhindernden – E R F O L G !
    Herzliche Grüße
    Hannelore Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.