Rohkost Schokokuchen

Sündig-schokoladigie Schlemmertorte:

„Hätt ich dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da, Kuchen da, Kuchen da…“

schokoladenkuchen

Ihr müsst wissen, Kuchen backen ist (war?) eine große Leidenschaft von mir. Wenn Gäste kommen, muss bei mir einfach ein Stück Kuchen im Angebot sein. Gemeinsam Kuchen essen ist ein Stück Kultur, es hat Tradition und gehört in Ostfriesland einfach dazu. Und auch wenn viele Traditionen sicherlich hinterfragenswert sind, so gilt dies nicht für das Sonntags-Kuchen-Essen! Wegen der allgemeinen Lebensversüßung!

Nun bleibt bei uns aber der Backofen kalt. Bleibt die Frage: Geht Kuchen und Rohkost? Die Antwort lautet: Ja, geht! Heute ist Sonntag und meine Tante war zu Besuch. Und wie es der Zufall so will: Sie ist zur Zeit auch auf Rohkost (na gut, das mit dem Zufall nehme ich zurück, in meiner Familie gibt es da eine gewisse Neigung). Und wie ihr euch schon gedacht habt: Es gab Kuchen!

schokokuchen 2

Sündgig-schokoladige-Schlemmertorte:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 100g Kokosraspeln
  • 300g Datteln
  • 150 g Walnüsse
  • 2 EL roher Kakaopulver (haben wir internetgeshoppt)

Für die Schokocreme:

  • 1 Avocado
  • 2 Bananen
  • 5 Datteln (siehe Hinweis oben!)
  • 1 EL Chiasamen
  • 5 EL roher Kakao

Es ist wie immer: Alle Zutaten für den Teig in den Mixer und ordentlich durchmixen bis eine feste homogene Masse entstanden ist. Dann den Boden in eine Springform geben und gleichmäßig, möglichst mit Rand verteilen. Backpapier nicht vergessen! Dann die Zutaten für die Schokocreme ebenfalls im Mixer mixen. Auf den Teig geben. Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag genießen.

Dieses Grundrezept lässt sich kreativ erweitern. Ich werde euch weitere Varianten vorstellen!

10 thoughts on “Rohkost Schokokuchen

  1. Lecker sieht der Kuchen aus!!!!!! Ich war auch eine regelrechte Backqueen vor meiner Hinwendung zur Rohkost, aber ich muss sagen, ich vermisse nichts!!! Vom Eis, zum Cookie, zur Torte, alles lässt sich roh herstellen:) Das schlechte Gewissen nach einem roh-veganen Kuchen bleibt bei mir jedenfalls aus;)

    1. hehe, das ist sowieso das beste: Man isst auf sooo einem hohen genußniveau und braucht nie ein schlechtes Gewissen haben! Mittlerweile vermisse ich das Backen auch nicht mehr, wobei ich es immer die Kunst des Kuchenbackens immer noch sehr schätze, auch wenn ich ihr selbst nicht mehr nachkomme! 😉

  2. Das hört sich sehr lecker an. Könntet ihr mir noch sagen, wie viele getrocknete Datteln ich nehmen muß, damit ich am Ende auf 300g komme? Danke

      1. Danke für deine Antwort aber ich glaube du hast mich falsch verstanden:). Ich habe selbstverständlich eine Küchenwaage aber da ich nur getrocknete Datteln habe, wollte ich wissen, wie viele Datteln (in Gramm) ich in Wasser einweichen muß, damit am Ende 300 g raus kommt. LG

        1. Haha, oh, da war ich wohl etwas schwer von Begriff! 🙂 🙂
          Ich würde die gleiche Menge nehmen, oder maximal 50g weniger. Wenn du einen guten Mixer hast, dann musst du die Datteln noch nicht einmal einweichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.