Kürbiskern-Cookies

Kennt ihr das? Man tigert durch die Küche, macht hier und dort eine Schublade auf, schaut in den Kühlschrank, öffnet die Tür der Speisekammer. Man ist auf der Suche. Auf der Suche nach etwas Unbestimmten. Man hat ein bisschen Hunger, Lust auf was Süßes oder möchte eine Kleinigkeit zum Tee naschen. So ist es zumindest im Idealfall. Denn meistens hat man überhaupt keinen Grund für das Suchen. Vielleicht ist das ein menschlicher Urtrieb, aus der Jäger- und Sammler Zeit. Mich überkommt dieser Urtrieb fast jeden Nachmittag. Ich gehe in die Küche und suche. Schublade auf, Schublade zu. Oft mit unbefriedigendem Ergebnis, schließlich weiß man ja selbst nicht so genau, was man eigentlich will. Wenn ich aber diese leckeren Kürbiskern-Dinger im Haus habe, dann bekomme ich beim Schublade auf leuchtende Augen. Volltreffer! Genau DIE will ich! ♥

Zutaten:

  • 100 g Datteln
  • 200 ml Wasser
  • 200 g Kürbiskerne
  • 2 EL Chiasamen
  • evtl. verfeinern mit Orangenschale, Vanillepulver, Prise Salz…

Zubereitung:

Die Datteln im Wasser einweichen, bis sie sich vollständig aufgesogen haben. Die Dauer variiert nach Dattelsorte, minimum 2 Stunden solltet ihr einrechnen. Datteln im Einweichwasser dann in einem Mixer zu einer feinen Dattelpaste mixen. Wenn ihr zum Beispiel mit Orangenschale, Vanillepulver etc. verfeinern möchtet, dann in diesem Schritt. Dattelpaste anschließend in eine Schüssel geben und die Kürbiskerne unterheben. Zuletzt Chiasamen gleichmäßig unterrühren. Nun streicht ihr die Masse gleichmäßig auf der Dörrfolie des Dörrgerätes aus, alternativ verwendet ihr Backpapier. Die Masse reicht für ca. ein Blech. In gewünschte Form einschneiden. Insgesamt etwa 8 Stunden dörren, dabei nach der Hälfte der Zeit wenden und ohne Folie/Backpapier weiter dörren. Zuletzt an den Einschnittstellen mit einem scharfen Messer teilen.

Die Zubereitung gelingt auch im Ofen. Bei niedrigster Temperatur auf Umluft stellen und ein Gitter verwenden.

Hinweis: Die Trocknungsdauer kann zwischen den unterschiedlichen Dörrgeräten recht stark schwanken. Wenn man Backpapier verwendet, dauert es meiner Erfahrung nach ein bisschen länger bis ihr die Cookies wenden könnt.

 

Besucht uns doch auf Facebook!

16 thoughts on “Kürbiskern-Cookies

  1. Oh ja, genau das Richtige für einen Nachmittagssnack. Ich schließe mich Lilly an und bin auch glücklich 😉 Und das Beste: ich habe alles im Haus und nichts hindert mich daran, fast sofort mit der Produktion zu beginnen – ok, die Datteln müssen noch einweichen, aber dann geht’s los!

  2. Liebe Ute, das klingt sehr lecker und ich werde es bestimmt ausprobieren. Sag mal, guckt Ihr die Datteln eigentlich jedesmal durch? Ich hatte gestern die unliebsame Begegnung mit Bewohnern der Dattel die da eigentlich nicht hin gehörten. Bisher hatte ich die Datteln immer vertrauensvoll mit Schwung in den Mixer befördert. ;( Das passiert bei mir nicht wieder. Jetzt wird Dattel für Dattel durch gesehen. Sagt mal, was macht Ihr eigentlich gegen Parasiten?
    Liebe Grüße

    1. Ich hatte die auch schon mal in den Datteln und mache seitdem jede einzelne auf und gucke nach. Leider ist das bei Bio-Lebensmitteln keine seltenheit, dass sie einen Befall haben/bekommen können, da sie ungespritzt und ungeschwefelt sind. Da hilft nur: Köder aufhängen und alles gut verschließen (ich bewahre alle Sachen in luftdicht verschlossenen Gefäßen auf!).

    2. Im Sommer sind Motten eigentlich allgegenwaertig. Siche verhindern kann man befall eigentlich nur durch lagerung im kuehlschrank.
      Ich kann dir aber versichern mottenbefall ist nicht giftig und wenn du die datteln weiter mit schwung in den mixer befoerderst wird dir ni schlimmes passieren😊 Es handelt sich dabei um wertvolles Eiweis und du wirst nix schmecken davon😉
      Lieber die eine oder andere Motte, das ist gesuender als allerlei chemisches zeug zu verhinderung derselben.
      Lg 🙂
      Michael

    3. Ein willkommener B12-Lieferant! 😉 😉
      Spaß beiseite. Wir freuen uns eigentlich, weil es für die Qualität des Produktes spricht. Gegen Parasiten machen wir nichts Spezielles, außer regelmäßige Darmreinigungen und eben Rohkost (bedeutet super Immunsystem und für Parasiten schlechtes Darmmilieu!)

  3. Eine Frage habe ich dazu: sollten die Kürbiskerne auch eingeweicht werden? Ich habe gehört, dass sie dann besser verträglich sind?
    Danke.

    1. Einweichen ist immer besser! 🙂
      Entweder du hast einen Vorrat, die wieder getrocknet sind oder die Dörrzeit verlängert sich.

  4. ich liiiiiiiiiiiiebe rezepte mit maximal 5 zutaten. wenn ich rezepte mit mehr zutaten sehe neigt mein gehirn zum abschalten 🙂

  5. Meine sind noch im Dörrer – aber sie sind fast so weit und ich habe natürlich schon probiert 😉 Einfach supertoll!!!

  6. Perfekt! Super,super, superlecker!!! Danke dafür! Habe sie noch etwas mit Sonnenblumen gepimpt 🙂
    ich denke die werde ich mal meinen Mädels und der tollsten Dozentin der Welt in Berlin präsentieren!!!

  7. lecker danke liebe Ute, da schwirren mir auch tausend versionen noch im Kopf rum – mit Haferflocken und Schokonibs, Kokosflocken ….
    liebe Grüße Michi

  8. Hallo,
    habe sie ausprobiert und sie kommen zu meinen 111Mejores (meine Lieblingsrezepte). Hatte sie in der vergangene heißen Woche auf einer kurzen Urlaubsreise dabei und sie blieben selbst im Auto absolut in Ordnung (zerflossen nicht, wie die rohe Schokolade, schimmelten nicht, wie im Auto vergessenes Obst und Gemüse). Das ist wichtig, weil sie doch sehr mächtig sind (so heißt das hier im rohen Nordosten, wenn etwas sehr gehaltvoll ist und schnell satt macht).
    Noch eine Frage: gibt es die Möglichkeit, das Buch auch per Überweisung o.ä. zu kaufen (ohne Paypal?)
    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.