Kürbis Kuchen

Kürbiskuchen

Ohhhh, da ist uns aber wieder was gelungen! Dieser Kürbiskuchen ist so phänomenal gut, ich könnte mich reinsetzen. Und nun zum Herbstanfang, wo das Wetter noch so schön ist, lässt er sich ganz wunderbar draußen mit einer schönen Tasse Tee genießen, während man die letzten Sonnenstrahlen auf der Haut spürt, die frische, klare Luft einatmet und die spätsommerliche Stimmung in sich aufsaugt! Mit diesem Kuchen gelingt der Abschied vom Sommer und es steigt die Vorfreude auf den bunten, windigen, unsteten Oktober. Es steigt die Vorfreude auf Abende am warmen Ofen, auf Kuscheldecken und darauf, sich in Schal und Mütze zu hüllen und lange Spaziergänge auf laubbedeckten Wegen zu machen! Ja, dieser Kuchen ist der perfekte Wegbegleiter vom Sommer in den Herbst und ich hoffe, ihr werdet ihn ebenso lieben wie wir!

Kürbiskuchen 1

Zutaten:

Für den Teig:

  •  250 g Kürbis, geraspelt (Hokaido oder Butternut)
  • 150 g Haselnüsse
  • 80 g Kokosraspeln
  • 170 g Datteln
  • 1 TL Zimt

Für das Topping:

  • 100 g Kürbis, fein geraspelt
  • abgeriebene Schale etwa 1/4 Orange
  • 3-4 EL Agavendicksaft
  • 80 g Kokosöl

Kürbis geraspelt Kürbiskuchen Teig Kürbiskuchen Teig fest

Zubereitung:

Der Kürbis sollte vor der Zubereitung geraspelt werden, da er ja recht hart ist. Wenn ihr dazu ein elektrisches Gerät habt, umso einfacher! Ingesamt braucht ihr 350 g Kürbis (250 für Teig und 100 für das Topping). Für den Teig dann alle Zutaten zu einer konsistenten, gleichmäßig vermischten, noch etwas groben Masse verarbeiten. Diese sollte sich etwas klebrig anfühlen, aber noch gut mit den Händen verarbeitbar sein. Den Kuchen in einer passenden Form, die ihr vorher mit Klarsichfolie auslegt, gleichmäßig verteilen und  schön festdrücken. Ich nehme dafür den Deckel einer Auflaufform. Bei einer 26er Springform solltet ihr die Menge um etwa 1/3 erhöhen, sonst wird der Kuchen sehr dünn. Super eignen sich auch Muffinförmchen!

Für das Topping das Kokosöl schmelzen und mit allen Zutaten zu einer cremigen Masse mixen. Über dem Teig verteilen und glattstreichen. Den Kuchen 2-3 Stunden zum Festwerden in den Kühlschrank stellen. Man kann den Kuchen auch für etwa 1 Stunde in den Gefrierschrank stellen.

Ich habe den Kuchen vor dem Servieren mit Walnüssen verziert und eine Schokoglasur drüber geträufelt. Das hat ihn noch wunderbarer gemacht! Für die Schokoglasur Kokosöl schmelzen und mit Agavendicksaft und Kakao zu einer dicklichen Sauce verrühren. Mit einem Löffel über den Kuchen träufeln!

 

Besucht uns doch Facebook, wir freuen uns auf euch!  ♥♥

 

 

 

 

 

 

14 thoughts on “Kürbis Kuchen

  1. Bei mir auch gut gelungen und sehr lecker. War einfach und ging recht schnell. Statt Agavendicksaft habe ich auch Datteln genommen.Habe ins Topping noch etwas Matcha gegeben und auf den Kuchen geraspelte Mandeln.
    Hhmmmmmm!
    Tolles Rezept.

  2. der kuchen hat ganz wunderbar geschmeckt! das topping werde ich das nächste mal mit etwas weniger kokosöl probieren. ich mag es nicht so „fettig“. vielen dank für dieses leckere rezept!

  3. Hallo! Ich beschäftige mich erst seit Kurzem mit der Rohkostküche und bin auf eure tolle Seite gestoßen, die sehr inspirierend und spannend ist! Der Kürbiskuchen war echt super lecker und auch die anderen Rezepte (rohe Tomatensauce etc.) schmecken toll und ich werde sie mir aufschreiben! 🙂 Finde eure Lebens-/Ernährungsphilosophie echt klasse! LG aus Gießen! Luisa

  4. Dieser Kuchen schmeckt SUPER lecker! Und so schnell gemacht. Himmlisch, mit einer leichten Butter-Note, muss vom Kürbis kommen. Ich habe den Kürbis nicht geraspelt, sondern nur kleingeschnitten und dann alles mit dem Pürierstab vermixt. Hat etwas Geduld gebraucht, aber es ging. Und dann habe ich das Ganze über Nacht bei 50 Grad in den Ofen getan. Ich finde das Ergebnis traumhaft, das Topping mit der Orangen-Note ist der Hammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.