Pfirsich-Maracuja-Kokos-Torte

Kuchen bei dieser Wärme? Und ob! Dieser Kuchen schmeckt so sommerfrisch und die Lust auf ein schönes Stück Kuchen vergeht bei mir nie! 🙂 Gerade jetzt im Sommer ist die Kokosnuss in den verschiedenen Formen eine echte Bereicherung auf dem Speiseplan. Ob das Kokoswasser einer jungen Kokosnuss, das Fleisch einer reifen Kokosnuss, Kokosöl, Kokosraspel oder Kokosmus. In der Rohkost-Küche ist die Kokosnuss kaum weg zu denken. Und nicht nur, weil sie als Superfood über besonders wertvolle Nährstoffe verfügt. Nein, ganz einfach deshalb, weil sie so köstlich schmeckt! Das ist an der Rohkost so wunderbar. Einzigartige Geschmackserlebnisse verbinden sich mit einem riesen Vorteil für die Gesundheit. Kokosnuss stärkt das Immunsystem, fördert das Herz-Kreislauf-System, bekämpft Fettleibigkeit, stärkt Zähne und Knochen, wirkt positiv auf die Verdauung. Für alle Beauty-Queens unter euch: Kokosnuss verzögert die Zeichen des Alters und macht Haut und Haare schön. Wer all diese Benefits kennt, dem schmeckt der Kuchen noch fünfmal besser! ♥

Zutaten für eine 16er Springform:

Für den Teig:

  • 150 g Rosinen
  • 100 g Kokosraspel
  • 1 EL Zitronensaft und etwas abgeriebene Zitronenschale

Für die Creme:

  • 150 g Kokosmus
  • 350 g Pfirsich (etwa 3 Stück)*
  • 2 Maracuja**
  • evtl. 1 TL Vanillepulver

* Bei der Verarbeitung sollten die Früchte schön reif und süß sein. Dann kommt der Kuchen ganz ohne extra Süße aus. Sollte dennoch etwas Süße fehlen, empfehlen wir Dattelpaste zum Süßen.

*Maracujas sind reif, wenn sie schrumpelig sind. Nicht die glatten, unreifen Früchte verwenden!

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten zusammen zu einer bröseligen, leicht klebrigen Masse häckseln. Das geht besonders gut mit einem Food Processor oder einer Küchenmaschine mit S-Messer. Evtl. einen kleinen Schluck Wasser hinzufügen, wenn der Teig zu trocken ist. Eine Springform mit Backpapier oder Klarsichtfolie auslegen und die Ränder mit Kokosöl einfetten. Den Teig gleichmäßig auf dem Boden verteilen und mit den Händen festdrücken. Zur Seite stellen.

Für die Creme Kokosmus über dem Wasserbad sanft schmelzen. Pfirsiche und Maracuja plus evtl. Vanillepulver in einem Mixer pürieren. Anschließend das flüssige Kokosmus hinzugeben und alles nochmal gut mixen. Über den Teig geben und im Kühlschrank mehrere Stunden fest werden lassen. Schneller geht es im Gefrierfach.

Wir freuen uns auch über euren Besuch auf Facebook!

11 thoughts on “Pfirsich-Maracuja-Kokos-Torte

  1. Liebe Ute, heute probiert und was soll ich sagen, hat super geschmeckt, schöne Kombination Pfirsich und Maracuja, und der Boden passt auch gut dazu. Du hast so gute Ideen. Ich habe schon einige deiner Rezepte ausprobiert und bin jedesmal begeistert.
    Es macht Freude kreativ zu sein und ebenso etwas aus dem Stegreif zu zaubern was auch noch super schmeckt. So ging es mir vor ein paar Wochen: In Windeseile einen Boden aus Mandeln und Datteln geknetet, mit Bananen belegt und einen Guß aus Mango und Kokosnuss darüber, ab in den Kühlschrank und nach einer halben Stunde auf den Tisch gebracht – und sogar Anerkennung geerntet. So schnell ging es früher bei mir nie zu einen Kuchen zu backen. Da ich mich schon immer sehr gesund (Vollkorn, Bio, etc.) ernährt habe, fiel mir die Umstellung auf Rohkost nicht gar so schwer. Dazu ist alleine die Rohkost ein so überzeugendes Argument, das jeder Gedanke an eine Umkehr zur alten Vollwertkost schnell verscheucht wurde. Trotzdem ist eine Umstellung nicht so hopla zu machen. Am Anfang habe ich seehr viele grüne Smoothies getrunken und die trinke ich auch heute noch sehr gern. Sie sind einfach überzeugend. So nach und nach haben sich dann unterschiedliche Gerichte, Kuchen, Brot, etc. hinzu gesellt. Euer Rezepte Blog hat mir dabei auch geholfen. Danke dafür!
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara!
      Wir freuen uns immer besonders, wenn unsere Rezepte die Umstellung erleichtern! Dein Weg klingt ganz wunderbar! ♥

  2. Liebe Ute,

    herzlichen Dank für dieses wunderbar rohköstliche und sommerliche Kuchenrezept!!
    So was von fruchtig lecker und fix gemacht. Statt Rosinen hatte ich noch getrocknete Softfeigen da. MMMhhh lecker..

    Herzliche Grüße aus dem sonnigen Süden,

    Sandra

  3. Liebe Ute,

    das Rezept ist wieder einmal ein Gaumenschmaus! Deine Rezepte funktionieren einfach jedes Mal- ich habe schon verschiedene Rezepte diverser Blogs ausprobiert und hoffte gelang dort die Konsistenz nicht. Von deinen Ideen habe ich bisher schon den Schokoladenkuchen, den Apfelselleriesalat, die Tomatenpastasauce sowie den Pfirsisch-Maracujakuchen erprobt und bin schwer begeistert! Danke!

  4. Hallo liebes Nordisch-Roh-Team,
    ich bin weder Rohköstlerin noch Veganerin, aber ich esse viel Rohkost und liebe Eure Rezepte. Hab den Pfirsich-Kuchen ausprobiert. Das Kokosmus wollte nicht schmelzen, es blieb bröckelig. Ich habe es dann mit Kokosöl probiert. War super.
    Ich mache Eure Kuchen immer in zwei 15er-Kinder-Springformen. Dann sind sie schön dünn, das mag ich lieber wie die dicke Version. Gegessen werden sie dann im halbgefrorenen Zustand, das schmeckt einfach genial fruchtig frisch im Sommer.
    Aber helft mir doch bitte bei dem Kokosmus-Problem weiter. Was mache ich falsch?
    Viele Grüße von Mi

    1. Hey Milchschnitte!
      mmmmmmh, das Problem hatten wir bisher noch nicht. Könnte evtl. am Produkt liegen…? Welches Mus verwendest du denn? Umso geringer der Ölanteil im Mus, umso schlechter wird es vermutlich schmelzen, evtl. kann es auch Schwankungen bei den Produkten geben. Sind ja Naturprodukte! 😉
      Kinderformen sind eine geniale Idee!
      Liebe Grüße,
      Ute

      1. Ich hab das Mus von Govinda. Es steht schon längere Zeit geöffnet rum. Wahrscheinlich ist es ausgetrocknet, am Anfang hatte ich das Problem noch nicht, da schmolz es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.