Rohkost Rezept: Köstliche Weihnachtskekse

DSCN0206 DSCN0205Eigentlich bin ich gar nicht so der Keks-Typ. Aber weil wir am ersten Advent Besuch bekommen hatten, dachte ich, ich läute damit mal die Zeit der rohen Weihnachtsbäckerei ein. Alle waren begeistert und deswegen möchte ich auch euch teilhaben lassen!

Wisst ihr, was für ein Typ ich bin? Ein Stollen-Typ! Und dafür habe ich auch ein Rezept. Kommt in der nächsten Woche und ist der totale Hammer! Sooooooooo gut! 🙂

Engelsaugen

Zutaten:

Teig:

  • 100 g Buchweizenmehl (aus getrockneten gekeimten Buchweizen)
  • 180 g Mandeln, gemahlen
  • 60 g Datteln
  • 1 TL Vanillepulver
  • 2 EL Agavennektar
  • 2 EL Kokosöl
  • evtl. etwas Wasser

Marmelade:

  • 80 g gefrorene Himbeeren, aufgetaut
  • 1 EL Flohsamenschalen

Zubereitung:

Für den Teig zunächst Buchweizen, Mandeln, Datteln und Vanillepulver gut miteunander vermixen. Dann Agavendicksaft und Kokosöl untermixen und die Konsistenz überprüfen. Wenn der Teig zu trocken ist, schlückchenweise wasser untermixen bis ein schöner formbarer Teig entstanden ist. Mit der Hand Kugeln formen und mit dem Finger Mulden hineindrücken. Die Kekse sollten auf Backpapier gelegt werden, da sie leicht kleben.

Für die Marmelade Himbeeren zerdrücken und Flohsamenschalen hineinrühren. Portionsweise auf die Mulden geben. Im Kühlschrank einige Stunden fest werden lassen und auch dort aufbewahren.

Ingwer-Zitronen-Sterne

Zutaten für etwa 30 Stück:

  • 150 g Mandeln
  • 50 g getrockneten Apfel (z.B. Apfelringe)
  • 2 EL Agavennektar
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 TL geriebenen Ingwer
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Aus den Zutaten im einer Küchenmaschine einen Teig herstellen. Dazu muss man den teig solange mixen bis bereits etwas Öl aus den Mandeln heraustritt. erst dann hält der Teig genug zusammen, dass man ihn ausrollen und Kekse ausstechen kann. Das funktioniert besonders gut, wenn ihr eine Küchenmaschine mit S-Messer habt.

Anschließend ausrollen und Kekse ausstechen. Umso dicker ihr den Teig lasst, umso besser klappt das Ausstechen, umso länger brauchen sie aber, um vollständig getrocknet zu sein. Die ausgestochenen Kekse nun entweder im Dörrgerät etwa 12 Stunden trocken (oder nach gewünschter Konsistenz) oder einfach im Kühlschrank etwas härten lassen!

Tipp: Statt Ingwer und Zitrone könnt ihr zum Beispiel Zimt nehmen, dann habt ihr Zimtsterne. Ich persönlich liebe Anis und werde zu Weihnachten diese Kekse mit Anis würzen! Mit Spekulatiusgewürz werdens eben Spekulatius und so weiter! 🙂

 

Besucht und doch auch auf Facebook!

 

8 thoughts on “Rohkost Rezept: Köstliche Weihnachtskekse

  1. wie lange halten sich die Plätzchen denn? Wenn ich die jetzt mache, sind die dann an Weihnachten noch gut? Und knusprig…? 😉

    1. Die Ingwersterne halten sich lange, die kannst du jetzt machen und bis Weihnachten aufbewahren. Die Engelsaugen nicht, die sind nicht lagerfähig.
      Liebe Grüße!
      Ute

  2. Ich hatte letzten Jahr ein anderes Rezept für Engelsaugen ausprobiert. Das Ergebnis war super lecker. Morgen werde ich mal Dein Rezept ausprobieren. Das wird bestimmt genauso lecker……

  3. Hallo,

    Ich habe mich gerade auch an rohköstlichen Keksen versucht und habe mir einfach selbst ein Rezept für Haferkekse ausgedacht:
    300g Dattelmus
    275g Gekeimter Hafer (naß)
    50g Gekeimter Buchweizen (trocken)
    50g Kokosöl
    Vanille

    Der Teig schmeckte einfach göttlich. Genau wie ich die Haferkekse haben wollte. Aber beim Dörren passierte etwas sehr seltsames: Die Kekse wurden extrem SCHARF. Ich kann mir auf keinste Weise erklären wie das passieren konnte. Wie können einfach so Scharfstoffe beim dörren entstehen? Habt ihr da eine Idee?

  4. Hmmmm…Der Teig für die Engelsaugen schmeckt SCHON mal göttlich. Allerdings habe ich keine Himbeeren mehr. Kann ich den Teig auch ausstechen und dörren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.