Rohkost Rezept: Weihnachtsstollen Essener Art

 

stollen

Wooooooooow, ich bin so glücklich! Mir ist ein roh veganer Stollen der Extraklasse gelungen! Er ist sehr einfach zu machen, ist so unglaublich gesund und schmeckt wie ein gebackener Stollen. Für mich ist dieses Rezept ein echtes Highlight, denn Stollen ist das Weihnachtsgebäck, das ich am liebsten mag. Nagut, Lebkuchen mag ich ebenfalls sehr gerne, aber da habe ich im letzten Jahr schon ein obergeniales Rezept erfunden. Beim Stollen hat es im letzten Jahr nicht geklappt, irgendwie war ich mit meinen Versuchen nicht so zufrieden und habe deshalb auch kein Rezept veröffentlicht. Und dieses Jahr war die Idee ganz plötzlich da und was soll ich sagen, ich LIEBE diesen Stollen. Und wenn man weiß, dass er aus gekeimtem Getreide besteht und ohne Zucker, Butter und was sonst noch in so einem herkömmlichen Stollen alles drinsteckt, auskommt, dann schmeckt er gleich noch hundertmal besser.

Übrigens ist ein Essenerbrot ein Brot, das überwiegend (mind. 65%) aus gekeimten Getreide besteht. Die Essener waren der Überlieferung zufolge eine  Gemeinschaft im antiken Judentum, welche sonnengetrocknete Fladenbrote aus gekeimten Getreide herstellten. Wenn ihr irgendwo im Geschäft Essenerbrot zum Verkauf findet, dann könnt ihr sicher sein, dass es sich dabei um gebackenes Brot handelt, welches außerdem noch nicht einmal zu 100 % gekeimten Getreide besteht. Denn gekeimtes Getreide ist schlecht backfähig und daher wird normales Getreide zugesetzt. Außerdem ist es irgendwie sinnlos, wenn man sich über die schönen Enzyme im gekeimten Getreide freut und sie dann bei Temperaturen über 42 Grad wieder denaturiert.

Deshalb präsentieren wir heute voller Stolz den weltweit ersten 100% Essener Stollen!! Und wenn euch dieses Rezept  auch so glücklich macht wie uns, dann lasst es uns wissen! Dann sind wir nämlich noch glücklicher! 🙂

DSCN0269 DSCN0270Beachten: Am 1. Tag setzt ihr den Dinkel zum Keimen an, am besten jetzt gleich! Am Morgen der Zubereitung macht ihr schnell das Orangeat bevor ihr zur Arbeit düst. Dann abends macht ihr den Stollen und am nächsten Tag ist er dann fertig! Mmmmmmh!

Zutaten:

  • 300 g Dinkel, keimen lassen*
  • 1 Banane
  • 3 EL Flohsamenschalen**
  • 50 g Datteln
  • 50 g Aprikosen
  • 50 g getrocknete Feigen
  • 50 g Rosinen
  • 1-2 EL Orangeat*** (alternativ: abgeriebene Orangenschale)
  • Gewürze: jeweils eine Messerspitze Zimt, Anis, Koriander, Kardamon, Nelkenpulver und Vanillepulver

* Dinkel in eine Schüssel geben, über Nacht einweichen und dann zwei bis drei Tage keimen lassen. Zweimal täglich spülen. Am Tag der Verwendung nicht mehr spülen!

** Gibt es in jeder Apotheke

***  Schale einer halben Orange in orangeatgroße Würfel schneiden und mit 2 EL Agavendicksaft in einem Glas eine Nacht ziehen lassen. Das reicht dann für noch einen weiteren Stollen! Das Original-Rezept habe ich hier gefunden.

Optional: Marzipan

100 g Mandelmus mit 2 EL Dattelpaste (oder anderem flüssigen Süßungsmittel) zu einem festen Marzpan schlagen. Das Originalrezept habe ich dem Buch „Zauberhafte Mandelmus-Rezepte“ von Britta Diana Petri. Ein weiteres Rezept aus ganzen Mandeln findet ihr bei uns.

Zubereitung:

Trockenfrüchte (Datteln, Aprikosen, Rosinen und Feigen) mit den Gewürzen mit einer Küchenmaschine grob zerkleinern. Zur Seite stellen.  Banane in einen Mixer geben und mit dem gekeimten Dinkel zu einem Brei mixen. In eine Schüssel geben und mit den Trockenfrüchten, den Flohsamenschalen und dem Orangeat zu einem Teig verrühren. Mind. eine halbe Stunde ziehen lassen, so dass die Flohsamenschalen quellen können. Dann zu einem Laib formen, optional das Marzipan einarbeiten (Mulde in Laib formen, Marzipan darin verteilen, Mulde wieder schließen) und in Klarsichtfolie verpacken.  Ich lasse den Teig über Nacht im Kühlschrank ziehen, so dass sich alles schön setzt und der Teig durchziehen kann. Am nächsten Tag in Scheiben gewünschter Dicke schneiden und etwa 4-5 Stunden bei 42 Grad trocknen.

Hinweis: Ihr könnt den Anteil der Trockenfrüchte auch etwas reduzieren, wenn ihr mögt.

Hinweis für alle, die kein Dörrer besitzen: Verwendet ihr zurückgetrocknete Keime, dann könnt ihr den Stollen auch ohne Trocknung verwenden, dann ist der Teig fest genug! Keime könnt ihr gut über der Heizung trocknen.

Leider habe ich kein Bild von der Marzpan-Variante. ich war so hin und weg, dass ich sie sofort an sämliche Familienmitglieder und Freunde verteilt habe! 😉

 

Wir freuen und auf Euren Besuch auf Facebook, wo ihr immer auf dem Laufenden bleibt! <3 <3

 

 

 

20 thoughts on “Rohkost Rezept: Weihnachtsstollen Essener Art

  1. oooh das klingt so lecker 🙂 Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept! Werde mich heute Abend gleich dran machen und den Dinkel ansetzen, damit wir den Stollen zum 3. Advent genießen können! Herzliche Grüße

  2. Habe ihn heute gemacht und bin schon gespannt wie er schmecken wird, die Kokosmakronen mußte ich schon das 3.mal machen – Suchtgefahr

  3. Hallo Ute,

    der Weihnachtsstollen ruht gerade im Kühlschrank, bin gespannt wie er schmecken wird.
    Eine Frage habe ich, die stellt sich mir auch jedes Mal, wenn ich Essener Brot mache:
    Mit welchem Hilfsmittel machst Du den Dinkelkeime-Bananen-Brei? Ich habe bis jetzt keine wirklich praktische Lösung gefunden.

    Übrigens habe ich diverse Plätzchen- und Schokoladen-Rezepte ausprobiert. Alle sehr lecker! Danke schön!!!

  4. Hallo Ute,

    der Weihnachtsstollen ruht gerade im Kühlschrank, ich bin gespannt, wie er schmecken wird.
    Eine Frage habe ich, die stellt sich mir auch jedes Mal, wenn ich Essener Brot mache.
    Mit welchem Küchengerät machst Du den Dinkelkeime-Bananen-Brei? Ich habe für mich noch keine wirklich praktische Lösung gefunden.

    Übrigens habe ich auch diverse Plätzchen- und Schokoladen-Rezepte ausprobiert. Sehr lecker! Vielen Dank für die Rezepte!!!!!

  5. So, inzwischen habe ich das Rezept auch ausprobiert. Sogar Nicht-Rohköstler fanden es (immerhin) nicht schlecht. Mir schmeckt es gut, aber eine Ähnlichkeit mit traditionellem Christstollen schmecke ich nicht.
    Mich würde noch interessieren, ob Ihr regelmäßig Getreide verwendet, oder ob dies eher eine Ausnahme darstellt. Verzehrt Ihr Getreide auch in roher geschroteter Form oder nur gekeimt?

    1. Hehe, „nicht schlecht“. Ich bin tagelang jubelnd durch das Haus gesprungen wegen diesem Rezept! 🙂
      Wir verwenden es nicht ständig, aber eben hin und wieder. Im Winter haben wir meist Lust auf Getreidiges. Glutenhaltiges Getreide verwenden wir nur gekeimt, Hafer auch geschrotet. Zur Zeit stehe ich total auf gekeimten Dinkel als Brei mit Banane! 😉 Unsere Tochter liebt auch Zubereitungen mit Getreide, ich denke auch, sie braucht es.
      Liebe Grüße!

  6. Hallo.
    Steig gerade erst ein in das Ganze Rohkostzeug und kenn mich noch null aus. Euer Blog ist aber super und macht Lust auf ausprobieren. Würde aber gern komplett auf Glutenhaltiges/Korner-Getreide verzichten. Gibt es irgendetwas an Ideen, womit ich versuchen könnte die Dinkelmasse zu ersetzen?
    Ansonsten aber schon mal danke für die leckeren Rezepte 🙂

  7. Hi, ich überlege mir ein Dörrgerät zuzulegen, und sammle schon mal Rezepte…. meine Frage wäre jetzt, wie bewahrt ihr den fertigen Stollen auf, wie lange ist er haltbar?
    Morgens esse ich gern Frischkornbrei, weiche aber zb Dinkel und Buchweizen nur über Nacht ein, lasse es an also nicht keimen (ich weiß dann wäre es noch gesünder) reicht das einweichen auch für solche Rezepte wie zb dieser Stollen?
    Vielen lieben dank schonmal!
    Lg Denise

    1. Wahrscheinlich zu spät, aber: Den Stollen bewahren wir eingewickelt im Kühlschrank auf, dort hält er sich recht lange, so ein paar Wochen. Das Einweichen reicht! 🙂

  8. Lecker, lecker, lecker!!!
    Ich habe die Variante mit zurückgetrockneten Dinkelkeimen gemacht. Die Zubereitung hat erst nicht geklappt, der Vitamix hat sich stinkend aufgehängt beim Teigmachen. Wenn man den Dinkel aber mit einer Mühle/Trockenbehälter mahlt und dann mit der gemixten Banane etc. vermengt ist alles paletti :). Und: Auf jeden Fall hat es Ähnlichkeit mit „echtem“ Stollen!

  9. Ich bin total begeistert, jetzt habe ich Ihn diese Jahr mal mit gekeimtem und wieder getrocknetem Buchweizen gemacht, ( die Glutenfreie Variante) schmeckt genauso lecker !

    Viele Grüße aus dem Süden

  10. Der Stollen ist soooo suuper lecker!
    Auch wenn ich nun die Qualität von Ute`s Kreationen
    kenne und weiß wie lecker es schmeckt, wenn ihr
    wieder ein „Coup“ gelungen ist (!) – es war trotzdem
    noch eine Überraschung w i e gut letztlich der
    Stollen schmeckt!
    Da er heute Nachmittag fertig sein sollte, hab ich
    ihm noch nicht mal die Kühlschrank-Ruhe über Nacht
    gelassen. Einfach genial. Für solche Erfindungen
    muß man geboren sein…
    Gewürze hab ich in bischen unterschiedliche Mengen
    reingegeben. Klare Empfehlung: ausprobieren, es
    lohnt sich! (Auf alle Fälle Marzipan-Variante machen!)
    Noch eine schöne Adventszeit und
    Grüße aus dem Rhein-Main-Gebiet – Hannelore

    1. Hab gerade wieder ein Stück gemümmelt – whow wie gut –
      und beschlossen, daß dieser im Dezember Stollen genannte
      bei mir das ganze Jahr oben auf stehen wird;
      ist einfach dann genannt :
      ein genial gutes F R Ü C H T E B R O T !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.