Süßkartoffel-Mais-Suppe

Süßkartoffel-Mais-Suppe: Mein erstes großes Erlebnis mit rohem Mais. Lange Zeit, eigentlich 33 Jahre meines Lebens, dachte ich Mais sei nur gekocht gut genießbar. War wohl nix. Mais ist roh super lecker. Der erste Biss von einem rohen Kolben war überraschend süß und eigentlich so wie man ihn von der gekochten Variante kennt. Warum zur Hölle kocht man die Dinger eigentlich? Vollkommene Verschwendung. Und weil ich lange Zeit eine kleine Phobie gegen kalte Suppe hatte, nun die Zutaten für eine herrlich sommerfrische Süßkartoffel-Mais-Suppe:

IMGP3027

  • 1 Tomate
  • Maiskörner von 2 Maiskolben
  • 1/2 Süßkartoffel
  • 1-3 Knoblauchzehe (je nach Geschmack)
  • 1 Handvoll Wallnüsse
  • 1 TL Hanfsamen
  • 1 1/2 Tasse warmes Wasser
  • 1/2 oder ganze Avocado
  • 1 TL Paprikapulver
  • 3 EL frischer Dill
  • Lauch (zur Deko)
  • Kürbiskernöl (zur Deko)

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und fertig ist die Suppe. Auf einem Suppenteller nett anrichten und mit etwas klein gehaktem Lauch bestreuen. Noch ein paar Tropfen Kürbiskernöl dazugeben und ihr könnt loslegen mit dem Essen.

Guten Appetit!

2 thoughts on “Süßkartoffel-Mais-Suppe

  1. Roher Mais – wie krass lecker ist das denn!! Ich habe auf Ute’s Anregung hin heute zum ersten Mal auch in einen rohen Maiskolben gebissen (voller Skepsis…!) – und dann: ich konnte es kaum glauben. Das ist so UN-FASS-BAR lecker. Und ich frage mich auch, warum man Mais kocht? Das doch völlig bescheuert. Roher Mais schmeckt so genial, ich würde das Geschmackserlebnis ungefähr mit einen rohen Apfel versus einem gekochten Apfel vergleichen. Vielen Dank für diesen Hinweis!!!

    1. Hallo.

      Das Rezept erinnert mich an meine Kindheit. 👧🏼 Wir haben als Kinder im Ferienlager bei Wanderungen immer heimlich Maiskolben von den Feldern ringsum in unseren Hosentaschen verschwinden lassen und dann abends, wenn wir eigentlich schlafen sollten, genossen. Das war so lecker und eine so spannende Zeit und damals sicher noch nicht genetisch verändert…. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.