Über uns

nordischroh-41

nordischroh-1

Das ist unsere Überzeugung

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir über unsere täglichen Mahlzeiten einen großen Einfluss auf unser körperliches und geistiges Wohlbefinden ausüben. Wir sind davon überzeugt, dass eine konventionelle Ernährung die Entfaltung unserer Gesundheit und unseres gesamten Potenzials einschränkt. Es sind die heutigen Produktions- und Verarbeitungsbedingungen, die unser Essen ungesund, unverträglich und ethisch fragwürdig erscheinen lassen. Wir haben uns daher für einen anderen Weg entschieden, den wir mit Leidenschaft und Freude gehen!

Im Vordergrund für uns steht dabei, dass wir unser Essen möglichst naturbelassen zu uns nehmen. Daraus ergibt sich ein sehr hoher Anteil an biologisch vollwertiger Rohkost. Wir haben uns keiner bestimmten Richtung angeschlossen, sondern lassen uns von vielen Richtungen inspirieren. Abweichungen von einer strengen Rohkost sind für uns vertretbar und machen uns frei. Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensglück hängen nicht nur von der Ernährung ab, auch wenn der Einfluss unser täglichen Nahrung größer ist als so manch einer vermuten mag!

Eine Ernährung mit Rohkost bedeutet für uns mehr als nur Gesundheit, Schönheit oder Fitness. Für uns ist Rohkost ein Teil eines alternativen Lebensstils mit der ganzen Familie, ein kreativer Lebensstil, der uns vor Herausforderungen stellt, der uns Erkenntnisse bringt und uns die Welt ein wenig anders sehen lässt. Die Rohkost bereitet uns viel Freude, stärkt uns, macht unser Leben spannend und bunt. Wir sehen die Rohkost als einen Teil unserer nachhaltigen und unkonventionellen Lebensweise. Wir orientieren uns an regionalen und saisonalen Produkten, möchten lokale Strukturen stärken. Rohkost impliziert für uns einen Schritt in eine neue Gesellschaft, zu dem noch viele andere Schritte gehören. Wir möchten all das mit euch teilen und dazu inspirieren mit uns gemeinsam eine Alternative zu denken und zu leben.

Das ist Ute

Ich heiße Ute. Ich bin auf dem Land in Ostfriesland groß geworden. Ich bin Soziologin und Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt Rohkost. Ich komme aus einer Familie, in der Andersdenken auf der Tagesordnung stand und auch heute noch ist. Auch die Rohkost spielte schon früh in meinem Leben eine Rolle. Mein Vater war in unserer Familie der Rohkost-Pioneer. Er hat bereits in meiner Kindheit angefangen 100% Rohkostphasen einzulegen, insbesondere wenn er als passionierter Läufer Spitzentrainingszeiten absolvierte. Bei uns zu Hause gab es, so lange ich denken kann, immer viel frisches Obst und Gemüse, oft aus dem eigenen Garten. Dank der Neugierde meiner Mutter an Neuem gab es einen spannenden Mix aus außergewöhnlichen Experimenten und ostfriesischen Traditionen.

Eines Tages, mit etwa Anfang 20, schnappte ich mir bei einem Besuch bei meinen Eltern ein paar Rohkost-Bücher von meinem Vater. Ich verschlang sie regelrecht und war schnell überzeugt. Seitdem habe ich immer wieder Rohkostphasen eingelegt, in denen ich tolle Erfahrungen gemacht habe. Besonders im Sport (als Läuferin bis hin zum Marathon) und während meinen Schwangerschaften habe ich die Effekte immer besonders deutlich gemerkt.

Mittlerweile habe ich mich zur Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt Rohkost ausbilden lassen, um Wissen und Erfahrung weitergeben zu können und meiner Leidenschaft einen Namen zu geben!

Das ist Achim

Ich heiße Achim. Ich habe mit dem 16. Lebensjahr aufgehört Fleisch zu essen und bin Vegetarier geworden, einen kompletten Verzicht auf alles Gekochte fand ich herausfordernd und spannend zugleich. Meine persönlichen Gründe mich in Rohkost auszuprobieren, lagen vor allem in den gesundheitlichen Aspekten. Ich wollte mich von meinem Heuschnupfen befreien, was mir zu meinem eigenen Erstaunen bereits innerhalb einer Woche nach Beginn der Rohkost gelungen ist!

Als Jugendlicher fasste ich den Entschluss Vegetarier zu werden. Es war eine rein moralische Entscheidung. Vegetarismus und Veganismus beschäftigten mich auch während meines Studiums der Politikwissenschaften. Ich wurde ein Gründungsmitglied der Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg und habe zum Mensch-Tier-Verhältnis wissenschaftlich gearbeitet. Unter anderem ist meine politikwissenschaftliche Arbeit in dem Buch Gesellschaft und Tier veröffentlicht worden.

Was meinen Glauben an die Rohkost bestärkt, sind insbesondere Erfahrungen, die ich im Sport gesammelt habe. Nachdem ich meinen Leistungssport als Kampfsportler beendet hatte, betreibe ich seit einigen Jahren nun den Laufsport als ein leidenschaftliches Hobby. Mit einer 75%igen Rohkost schaffte ich es 2011 bei einem kleinen Halbmarathon völlig überraschend eine Zeit von 1:24 h und damit persönliche Bestzeit zu laufen. Ohne mein Training zu intensivieren. Es war die bis dahin beste Saison meines Lebens.

Und das sind wir zusammen!

Zusammen leben wir als Familie mit einer Katze und ein paar Hühnern in einem Dorf bei Hamburg. 2011 bezogen wir hier eine alte Dorfschule mit einem großen Garten. Hier erschaffen wir unsere Vision eines guten Lebens – von der fixen Idee über Diskussionen, Bücherwälzen bis hin zum Handeln mit Spaten, Stichsäge und Hochleistungsmixer! 🙂

NordischRoh-3185

NordischRoh-3357

nordischroh-6

30 thoughts on “Über uns

  1. Ich möchte euch ganz ♥lich als neue Stammleser_innen in |:::VEGGIETORIA:::| willkommen heißen.
    Danke für euer Interesse.

    Klingt spannend euer Experiment.

    liebe vegane Grüße, miss viwi

  2. Tolles Team! Ich habe euren Blog gerade entdeckt via die Facebookgruppe Ich packe auf mein veganes Tellerchen… Ich bin total begeistert! Gefällt mir hier sehr gut, ich fühle mich hier wohl und werd wohl noch eine Weile hier bleiben 🙂

  3. Sagt mal Ihr Lieben, ist das ein Gratisblog? Und vielleicht auch von wordpress?
    Ihr habt nämlich genau dieselbe nervige Werbung eingeblendet wie mein blog seit kurzer Zeit. Das perfide: Selber sieht man die Werbung nicht. Außer man ruft seinen blog von einem fremden PC auf.
    Liebe Grüße vom
    payoli

    1. Hey,
      wir verwenden einen Gratisblog von WordPress. Und ich glaube, dass es eine Standardeinstellung von WordPress, um zu ihre eigene Kosten zu decken. So genau weiß ich das nicht.

      Viele Grüße
      Achim

  4. Hi,

    sehr sehr tolle Seite, erfrischend anders und vor allem OFFEN!
    Offen was die Regeln betreffen (muß es immer gleich 100%sein?), Offen für Andersdenkende ,die Wenigsten kamen schließlich als Rohköstler oder Veganer zur Welt, trotzdem verkörpern sie nicht das Böse wenn sie sich (noch) anders ernähren.

    Seit Anfang 2012 bin ich Flexi-Veganer und Flexi-Rohköstler, ich esse aber auch ab und wann noch Kochkost oder Fleisch, um eben flexibel zu bleiben da wir nun eben noch in einer andersdenkenden Gesselschaft leben.

    Auf mein Konto geht aber auch schon daß ich Leute zum Umdenken gebracht habe, zum Umdenken durch Überzeugung und nicht durch „schlechtmachen“.
    Und genau das kann ich auf dieser Seite wiederfinden, ihr steht „FÜR“ etwas und probiert die Leute durch tolle Rezepte und gesundheitlichen Argumente zu überzeugen. In der heutigen Welt sind die meisten Menschen ja immer nur „GEGEN“ etwas, und manch Veganer oder Rohkost Blog kann man durchaus als aggressiv gegen anders Denke bezeichnen. (Auch 1/7 (1x die Woche) Veganer/Rohköstler ergeben wiederum einen Ganzen mehr)

    Toller Blog!

    Mit freundlichen Grüßen aus Luxemburg,

    Laurent

    1. Vielen lieben Dank für dieses tolle und ausführliche Kommentar. Was du schreibst, können wir nur unterstreichen. Wir denken auch, dass jeder kleine Schritt in die richtige Richtung sehr wertvoll ist und dass es wichtig ist, dabei seinen eigenen Weg zu finden. Es kann eben nicht jeder zu 100 % vegan oder roh oder was auch immer sein und das ist ja vielleicht auch gar nicht unbedingt anstrebenswert. Aber jeder kann ein klein bisschen an sich arbeiten, wenn er es möchte und genau diejenigen möchten wir motivieren und inspirieren! Und wir freuen uns, wenn es Menschen wie dich gibt, die das erkennen! 🙂 🙂 🙂
      Viele liebe Grüße aus Luxemburg und ein riesen Kompliment an deine tolle Einstellung!!
      Ute & Achim

  5. Hallo ihr Lieben,

    NordischRoh wurde von mir für „Liebster Award – discover new blogs“ vorgeschlagen und ich würde mich freuen, wenn ihr die Nominierung annehmen würdet.

    Ganz liebe Grüße

  6. Hallo Ute, hallo Achim,

    ich bin heute durch Zufall auf Eure Website gestoßen. Ich kann nur sagen: WOW.

    Ich werde auf jeden Fall noch weiter stöbern, aber eine Frage brennt mir schon jetzt auf der Zunge. Ich bin schwanger und es wird einem ja fast überall davon abgeraten, rohe Salate geschweige denn irgendwelche Keimlinge und Sprossen, die nicht erhitzt wurden, zu verzehren. Die Gefahr hierbei sind ja eine Listeriose- oder Toxoplasmose-Infektion. Wie bist du in deiner (Ute) Schwangerschaft damit umgegangen? Während des Keimprozesses können sich ja Listerien an den Sprossen oder Keimen (sorry, kenne mich noch nicht so gut mit den Formulierungen aus) ansiedeln.

    Ich habe zur Zeit nämlich echt Appetit auf Rohkostsalate (Rotkohl, Weißkraut usw. – Hauptsache schön säuerlich), aber die soll man ja nicht fertig gekauft zu sich nehmen. Und auch so weiß ich nicht, wie man die selber herstellen sollte ohne sicher einer Gefahr einer Infektion auszusetzen.
    Das gleiche gilt ja sicher auch für Wildkräuter, die ihr immer verwendet. Wie lange muss man die denn schrubben bis sie völlig keimfrei sind?

    Viele liebe Grüße
    Eva

    1. Hey Eva! Nun habe ich das Kommentar gefunden!
      Alsoooo. Gemüse und Wildkräuter habe ich während der Schwangerschaft gewaschen, aber nicht gründlicher als sonst. Sprossen und Keime habe ich selbst gezogen und gegessen. Dabei hatte ich ja weitestgehend Kontrolle über die Qualität. Ohne Keime und Sprossen hätte ich die Schwangerschaft wohl nicht überlebt und auch nicht ohne Brennessel aus dem Garten!
      Wildkräuter unbedingt dort sammeln, wo keine Hunde und andere Tiere herumlaufen! Am besten aus dem eigenen Garten.
      Und Salate auch lieber immer selber machen. Habe noch nie gehört, dass sich jeman an einem frisch gemachten Weißkohl-Salat irgendetwas geholt hat. 😉 Du kannst die äußeren Blätter ja abmachen!
      Wenn du ein gutes Immunsystem und einen sauberen Darm hast, brauchst du keine große Angst vor Parasiten zu haben. Bei Katzen und Hunden bloß aufpassen, die Toxoplasmose-Infektion wird von ihnen am ehesten übertragen!
      Ich hoffe, ich konnte dir schon ein bisschen helfen!
      Liebe Grüße!
      Ute

  7. Hallo,

    ich habe letzte Woche Freitag einen Kommentar hinterlassen. Der ist nun nicht mehr zu sehen bzw. auch nicht beantwortet worden.
    Habe ich aus Versehen gegen eine Regel verstoßen oder hattet Ihr einfach noch keine Zeit?

    LG Eva

    1. Hallo liebe Eva! Ist uns dein Kommentar irgendwie entwischt? Wir finden ihn gar nicht….? Wir würden uns freuen, du schreibst uns einfach noch einmal! Liebe Grüße! Ute

  8. Hallo Ute,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Wo finde ich auf Eurer Seite etwas zu Sprossen und Keimlinge? Ich weiß nicht mal, was da alles zugehört geschweige denn, wie man sie selbst zieht oder wo man die Grundlage hierzu aus dem Handel bekommt.

    Danke danke danke.

    Liebe Grüße
    Eva

  9. Hallo, ich brauche unbedingt eure Hilfe, da ich im Netz nichts brauchbares finden konnte. Und zwar suche ich nach rohkost-babybrei-rezepten. Mein kleiner Sohn wird im Februar 6 Monate jung und ich würde gerne ihn rohkost geben,nur will ich nichts falsch machen und wäre über Tipps rund um baby brei sehr dankbar! Viele liebe grüße an euch 4

    1. Hey!
      ja da findet man nur schwer was. Es gibt von Urs Hochstrasser ein Buch zum Thema Kinderernährung mit Rezepten. Und wir werden auch einiges veröffentlichen, wenn es bei unserem Kleinen soweit ist! 🙂

  10. Hallo und einen lieben Gruß aus dem Spreewald sendet euch Betty. Ich habe im Inet ein Rezept für rohen „Eiersalat“ (der mit Avocado) gesucht und bin daher zufällig bei euch gelandet. Ich teile eure Leidenschaft für Rohkost und habe hier viele interessante Rezepte gefunden. Ich finde: eine echt tolle Seite, auf der ich öfters schmökern werde. Nach dem „Eiersalat“ werde ich mich wohl mal an den Birnenkuchen ran machen – der sieht toll und zum Anbeißen aus 🙂 Da wir nur zu zweit sind und unsere Familien sich eher konventionell ernähren, ist so ein Kuchen fürs WE ganz schön viel. Verträgt er es vollständig eingefroren zu sein, um bei Bedarf stückchenweise etwas aufzutauen? Tja ansonsten danke, dass ihr hier so großzügig Rezepte einstellt und andere teilhaben lasst. Herzliche Grüße – Betty

  11. Hallo ihr zwei 🙂

    Jetzt habe ich mal eine Frage die gar nicht so richtig zu eurer Vorstellung hier passt, aber vielleicht mögt ihr ja trotzdem etwas dazu schreiben:
    Mein Partner und ich wollen zum ersten Mal seit unserer Umstellung verreisen. (Es geht am 19.April 2015 für eine Woche in eine Ferienwohnung)
    Wir wolle unseren alten Mixer und unseren Entsafter mitnehmen.

    Habt ihr Tipps, welche Brote, Kuchen oder andere leckere Dinge sich besonders gut eignen um sie vorzubereiten und mitzunehmen?

    Herzliche Grüße Janine

  12. hallo, ich habe euch gerade via Facebook entdeckt. Toller Blog! Ich bin experimentierfreudiger Flexitarier 😉 Gerne mal roh, vegan oder einfach Schweinebraten bei Schwiegermutter. Aber seit ein paar Jahren immer mehr vegetarisch und experimentell. Schön, dass man sich bei euch Ideen holen kann. Ich teste heute mal den Schoko Orangen Pudding.
    Liebe Grüße aus einem anderen kleinen Dorf bei Hamburg.

    1. Schön, dass du uns entdeckt hast! Und willkommen ist hier jeder, egal ob roh, vegan oder flexitarisch! 😉
      Liebe Grüße!

  13. Hallo ihr vier
    vor kurzem habe ich euren blog entdeckt und bin begeistert♡ ich habe auch schon euer e-book und bin am ausprobieren und experimentieren. Ich habe auch 2 kinder die im gleichen alter sind wie eure. Nur ist es mit dem großen nicht immer so leicht. Neuerdings mag er keinen smoothie mehr und hat oft Appetit auf Fleisch, da er es bei meinen Großeltern nicht anders sieht und wir zusammen wohnen. Habt ihr vllt.eine idee wie ich ihm die smoothie’s wieder schmackhaft machen kann? Die alternativrezepte zum Thema milch-und Käseersatz mag er gerne und das ist echt gold wert:-) unsere kleine wird noch überwiegend gestillt. Kann ich ihr unbedenklich sachen mit hanf schon geben? Und noch etwas. Wie bewart ihr eure virratssachen auf? Weicht ihr cashews, Datteln und co in größeren Mengen ein oder wie macht ihr das? Ich freue mich auf eine Antwort und noch viele weitere Rezepte von euch♡ liebe grüße

    1. Danke für dein Kommentar! 🙂
      Wenn er die Smoothies grad nicht mag, würde ich einfach pausieren. Das kommt schon wieder. Ist bei unseren Kindern auch so. 🙂
      Ja, wir weichen Nüsse in größeren Mengen ein, trocknen und bewahren sie dann in verschließbaren Behältern aus Glas auf. Meistens geht das ganz gut, aber perfekt sind wir auch nicht!
      Wir geben unserem kleinen Sohn unbedenklich Hanfsamen. Die geschälten Hanfsamen kann man super in den Smoothie mixen oder in Breie. Die ungeschälten mahlen wir und dann ebenfalls in Breie, zerdrückte Banane oder Avocado. Möglichst viel Gemüse und wenig Obst, und auf Jod achten. Ach, das ist ein großes Thema, aber deine Fragen habe ich hoffentlich beantwortet! 🙂

  14. Hallo Ihr Lieben, tolle Seite, lesenswerter Blog und Rezepte, positive Einstellung und Ausstrahlung! Werde mal öfters stöbern und ausprobieren. Wir esse nicht nur roh, habe aber grad ein roh Kuchen, ohne Zucker at all Phase und es ist köstlich und einfach.
    alles Liebe
    Katalin

  15. Vielen, vielen Dank für die supertollen Informationen, Bilder, Gedanken und Anregungen. Ein wahrer Fundus für Einsteiger und Rohkostanfänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.