Detox Booster Rote Bete Kvass

Auf der Rohvolution in Berlin habe ich einen Vortrag mit dem Titel „Daily Detox – einfach entgiften im Alltag“ gehalten und dort meine Lieblingsmethoden vorgestellt. Auch kam ich auf dieses Getränk zu sprechen, welches ich wirklich liebe. Zum einen, weil es für meine absolute Leidenschaft für fermentierte Lebensmittel steht und zum anderen, weil es so günstig und einfach selber herzustellen ist sowie eine tolle Wirkung hat! Das Interesse war groß und daher versprach ich kurzerhand, das Rezept hier zu veröffentlichen. Im Herbt werde ich wieder einen Detox-Workshop anbieten, wo ich noch viele andere tolle Tipps verrate und zeige, wie man ohne Fasten mit Rohkost optimal entgiften kann! Es würde mich sehr freuen, wenn ich den einen oder anderen hier bei uns begrüßen würde! ♥♥

Rote Bete Kvass ist ein fermentiertes Getränk aus roter Bete, das ursprünglich aus Russland kommt und auch “Blut der Erde” genannt wird. Es ist sehr einfach herzustellen und hat einige tolle Effekte auf unsere Gesundheit. Rote Bete Kvass ist gut für die Verdauung, wirkt stark basenbildend, reinigt den Körper, die Organe und das Blut, und wirkt durch die besonders isotonische Zusammensetzung außerordentlich hydrierend. Kurz zusammengefasst: Rote Bete Kvass ist ein entgiftender, energiespendender Zaubertrank, den wir täglich zu uns nehmen können!

Es ist wichtig, dass rote Bete in Bioqualität verwendet wird. Nachdem man das Getränk abgefüllt hat, bewahrt man es am besten in einer Glasflasche im Kühlschrank auf. Wir verbrauchen es innerhalb von 4 Wochen. Da es auch abgefüllt noch etwas weiter fermentiert, sollte man es – wenn es nicht regelmäßig benutzt wird – hin und wieder öffnen, um die Gase entweichen zu lassen. Es empfiehlt sich, rote Bete Kvass regelmäßig in kleinen Mengen zu trinken, ich empfehle täglich etwa ein Schnapsglas voll zu trinken.

Zutaten für ein 1,8-Liter-Einmachglas:

• 1 Liter handwarmes, reines Wasser
• 20 g Salz
• 2 mittlere rote Bete
• 1 daumendick großes Stück Ingwer (optional)
• 1 daumendick großes Stück Kurkuma (optional)

Zubereitung:

Das Salz im warmen Wasser auflösen. Rote Bete waschen und in Würfel schneiden, nicht vorher schälen! Ingwer und Kurkuma schälen und in kleine Stücke schneiden. Zunächst Ingwer und Kurkuma, dann rote Bete in das Glas geben und vorsichtig mit dem Salzwasser übergießen. Der Abstand zum Deckel sollte mind. 3 cm sein. Es sollte nichts an die Oberfläche kommen, da sonst Schimmelgefahr besteht. An einem warmen Ort 1-4 Wochen fermentieren, nach 3 Wochen soll es von der Nährstoffzusammensetzung ideal sein. Getränk abgießen und im Kühlschrank aufbewahren.

Das Getränk lässt sich auch ganz pur ohne Ingwer und Kurkuma herstellen oder man experimentiert mit anderen Gewürzen wie Anis, Koriander, Kardamom oder Orangenschalen.

 

Wer Lust auf einen Workshop bei uns hat: HIER geht es zu allen Infos.

Über 150 leckere, einfache & inspirierende Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook besuchen und genießt mit uns das Leben! ♥

19 thoughts on “Detox Booster Rote Bete Kvass

  1. Hallo,
    in welche Geschmacksrichtung kann ich mir den Rote Beete Kwas vorstellen?
    Lieben Dank für die Antwort.
    Gruß
    Friederike

  2. Was macht ihr mit den Rote-Bete-Stücken? Die werden bestimmt gegessen oder? Im Text klingt es so als wären sie Abfall? Haben letztens Rote Bete mit Meerrettich, Knoblauch und Zwiebel fermentiert, das war super lecker.

  3. Ups, mein Kommentar von gestern ist weg…

    Erst mal ganz herzlichen Dank für’s Teilen!!!

    Kleine Frage: was macht man mit der roten Bete nach dem Fermentieren? Kann man die auch essen?

    Sonnige Grüße aus Lübeck

  4. Muss das Einmachglas verschlossen werden? Oder bleibt es die ganze Zeit offen? Und ist soviel Salz nicht eher ungesund?
    Sorry für die ganzen Fragen, aber ich hab noch nie irgendwas fermentiert. Will es aber unbedingt mal probieren 🙂

  5. Ich war mir jetzt unsicher ob ich das Glas verschließen soll oder nicht.
    Ich habe den Abstand von 3 cm eingehalten aber nach jetzt einer Woche ist doch tatsächlich so etwas wie Schimmel an der Oberfäche.Ich habs trotzdem probiert….. schmeckt eigentlich noch Okay. Die rote Beete schmecken halt stark hervor.
    Also soll der Deckel zu der nicht …und setzt sich normalerweise etwas an der Oberfläche ab oder nicht?

  6. Bin gerade dabei, es auszuprobieren.
    Wenn´s klappt wird es ein Geschenk für meine Mutter zum 80igsten.
    Mir ist nicht klar:
    soll ich den Schaum abschöpfen? Wie oft muß man den Deckel
    öffnen? Soll er geschlossen bleiben für 2-3 Wochen bis zum
    Abfüllen?

    1. Ja, der Deckel muss geschlossen bleiben während der Fermentation. Nach dem Abfüllen solltest du Gase einweichen lassen.

  7. Hi,

    der Deckel soll geschlossen und während der Fermentation auch zu bleiben. Nur wenn der Deckel mit dem Gummi absolut dicht schließt entsteht KEIN Schimmel. Die Gase die entstehen können durch den Übderdruck aus dem Glas entweichen, der Sauerstoff (welcher Schimmel verursacht) aber nicht ins Glas hinein….!
    Sollte mal Schimmel entstehen entsorgt das Ganze!

  8. Hallo,
    die Frage kam zwar schon, aber ich habe keine Antwort dazu gefunden. Esst ihr die Rote Beete auch?
    Herzliche Grüße

  9. Mist, bei mir hat sich an der Oberfläche Schimmel abgesetzt. Wie kann das passieren? Ich habe alles nach Anweisung gemacht…

    1. Eventuell ist es nicht Schimmel, sondern Kahm-Hefe. Kommt haeufig bei rote Beete vor, speziell wenn es zu warm ist, zu wenig Salz drin ist, oder etwas ein wenig verunreinigt war. Diese ist vollkommen unbedenklich, bedeckt meistens die ganze Oberflaeche und es sind oft Blaeschen drunter eingeschlossen. Sieht meistens ziemlich ausserirdisch aus. Schimmel faengt eher an kleinen Stellen an, mit etwas Erfahrung laesst sich das gut unterscheiden. Hier noch ein Link auf englisch in dem das ganze gut beschrieben ist http://phickle.com/the-wrath-of-kahm/

      Die Stuecken kann man essen! Original Borscht wird tatsaechlich aus fermentierter roter Beete gemacht. Da ist das Kvass eher eine Nebenprodukt!

  10. Hmmm…ich liebe Rote Beete! Und das ist ja mal wieder ein super tolles Rezept! Danke!BIs auf fermentierte Cashewcreme für meine Torten habe ich mich an das Thema Fermentation noch nicht so recht rangewagt, irgendwie fehlt dann doch immer die Zeit. Zumindest bilde ich mir das ein, wobei man ja eigentlich zwischendurch gar nix tun muss mit dem was da so fröhlich vor sich „hinblubbert“, oder?
    Ich bin jedenfalls dank des Rezeptes schon wieder einen Schritt näher dran …! 😉
    Lg aus Bremen
    Stephanie
    http://www.plantifulskies.com

  11. Lassen Sie das Gefäß auf einem Tisch oder in der Speisekammer mindestens vier Tage und maximal zwei Wochen stehen, wobei Sie regelmäßig umrühren. Wenn Sie die Fermentation über ein paar Tage hinaus zulassen, bildet sich auf der Oberfläche Schimmel. Das ist normal. Der Schimmel kann abgeschöpft und das Getränk davon getrennt und getrunken werden. … Die Flüssigkeit sollte sauer schmecken – eher sauer als salzig. Die Flüssigkeit kann auch hefeartig sprudeln und ein bisschen schaumig sein. Der graue Schaum auf der Oberfläche ist kein Hinweis, dass das Getränk schlecht geworden wäre. Schöpfen Sie ihn einfach ab, rühren Sie um und lassen Sie das Getränk noch weiter fermentieren, bis es sauer und leicht sprudelig schmeckt.

    Auszug aus „Köstliche probiotische Drinks“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.