RAW WHITE CHOCOLATE BANANA CHEESECAKE

(Nachdem es diesen Kuchen von mir auf der Rohvolution gab, kamen immer mehr Nachfragen… Jaaaaaa, ich hatte versprochen, es ganz schnell online zu stellen. Aber wie es so ist, die Tage und Wochen vergingen und wenn ich dachte: jetzt! dann fand ich den ollen Briefumschlag nicht, auf dem das Rezept drauf gekritzelt war und dann plötzlich kamen mir wieder tausend andere Dinge in den Kopf, wenn ich nicht gerade Bagger und Holztiere spielte oder den Frühling beim Werden beobachtete! Nun habe ich den Briefumschlag wieder gefunden und hoffe, mein Gekritzel entziffert haben zu können!)

Achtung: Dieser Kuchen ist göttlich gut, aber ebenso gehaltvoll. Ein kleines Stück reicht, um dem Himmel näher zu kommen!

Für eine 26er Springform:

Teig:

  • 400 g Mandeln
  • 200 g Datteln
  • 1 EL Leinsamen, gemahlen
  • 40 ml Wasser
  • Prise Salz

Mandeln und Datteln mit Salz mit der Küchenmaschine (S-Messer) fein häckseln. Wasser dazu geben, nochmal kurz mit dem Messer vermengen, dann Leinsamen unterrühren.

Springform mit Kokosöl einfetten, Boden mit Backpapier auslegen. Teige gleichmäßig darauf verteilen und fest drücken.

Füllung:

  • 500 g Cashews, eingeweicht
  • 2 Bananen
  • 150 ml roher Agavendicksaft
  • 110 g Kokosöl
  • 170 g Kakaobutter
  • 1 TL Vanillepulver
  • etwas Salz

Kokosöl und Kakaobutter schmelzen. Bananen, Cashews, Agavendicksaft, Vanillepulver und Salz so gut es geht mixen, zum Schluss Kakaobutter und Kokosöl dazugeben. Den Stößel zur Hilfe nehmen.

Füllung über den Teig geben, gleichmäßig ausstreichen, nach Lust und Laune garnieren und im Kühlschrank am besten über Nacht fest werden lassen.

Und sagt am Ende nicht, ich hätte Schuld! 😉 😉 😉

Wer Lust auf einen Workshop bei uns hat: HIER geht es zu allen Infos.

Über 150 leckere, einfache & inspirierende Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook besuchen und genießt mit uns das Leben! ♥

6 thoughts on “RAW WHITE CHOCOLATE BANANA CHEESECAKE

  1. Hallo liebe Ute!
    Wieder mal ein grandioses Rezept, das ich so schnell wie möglich ausprobieren möchte! Vielen lieben Dank für die regelmäßigen Veröffentlichungen eurer Leckereien und herrlichen Anekdoten, die die Rezepte begleiten. Besonders einzigartig finde ich die Geschichten über Oma Lore. Wie ist sie bloß zur Rohköstlerin geworden? Das ist doch für Menschen ihres Alters alles andere als typisch! (wenn ich da z. B. so an meine Oma denke…) Ich kanb einfach nur staunen! 🙂
    Meine Freunde sind übrigens mittlerweile auch immer mehr begeistert von den rohen Köstlichkeiten, die ich so ausprobiere. Eine brennende Frage an dich, liebe Ute: Welche Cashews bevorzugt ihr (Welche Marke/Firma)? Rohe Cashews sind ja für einen Normalverdiener viel zu teuer und das Herstellverfahren ist auch ziemlich fragwürdig (schlechte Arbeitsbedingungen für die Arbeiter, die von Hand die Cashews knacken und dabei der ätzenden Flüssigkeit ausgesetzt sind, die in den Kernen enthalten ist). Welche nicht rohe Bio-Alternative habt ihr gewählt?
    Liebste Grüße aus der Nähe von Dresden! 🙂

    1. Hey Madlen!

      Danke für dein schönes Kommentar!
      Wir kaufen unsere Cashews immer bei Bode Naturkost. Dort bestellen wir regelmäßig in größeren Mengen. 🙂
      Viele liebe Grüße!
      Ute

  2. Hallo Ute,
    Mir kommt so vor, dass dieser KUchen doch extrem fettreich ist, oder meinst du nicht? Es handelt sich zwar grundsätzlich um gesunde Fette. Zusätzlich befinden sich in uneingeweichten Mandeln extrem hohe Mengen an Pythinsäure, wie sonst nirgends.
    Schmecken tut diese Torte sicherlich gut – muss sie mal leicht abgeändert probieren.

    1. Ja klar ist diese fettreich und so ein Stückchen Kuchen isst man ja auch nicht alle Tage! Selbst die Phytinsäure ist in Maßen okay, wenn man nicht wie wir zurückgetrocknete mandeln verwendet. 🙂

  3. Hallo!
    Dieser Kuchen ist unglaublich lecker!
    Danke für dieses himmlische Rezept..Da müssen wir uns wohl sehr zusammenreißen den nicht zu oft zu machen 🙂
    Liebe Grüße aus München
    Rebekka

  4. Hallöchen,
    Mein Mann hat diesen Kuchen neulich gegessen und was soll ich sagen… Er war sehr angetan 😉
    Meine Frage ist jetzt, kann ich evtl. die Kakaobutter ersetzen durch anderes Fett, z.B. Alsan?! Wird sicher genauso fest, vermute ich, aber sicher geschmacklich was anderes… ?!
    Würde mich über einen Tipp freuen! 🙂
    Liebe Grüße, Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.