Sauerkraut selber machen: Unser Start auf Youtube!

So lange hatten wir es uns schon vorgenommen, aber nie wirklich die Zeit und Konzentration gefunden – eine regelmäßiger Auftritt auf Youtube! Ja, nicht nur, dass ich um ehrlich zu sein etwas kamerascheu bin, sondern tatsächlich waren wir bisher an unserer Belastungsgrenze. Ein regelmäßiges Drehen von Videos war neben meinen Workshops, unserer alten Dorfschule, Achims Arbeit und natürlich den Kindern absolut nicht drin. Unser Motto ist, dass uns alles Freude bereiten soll und wir vor allem unsere Kinder schützen wollen. Schützen vor was? Schützen vor gestressten Eltern! Und so merkten wir eben, dass Videos drehen einfach nicht drin war, obwohl wir es gerne getan hätten. Mittlerweile habe ich eine schöne Routine gewonnen, was die Workshops angeht und die Nächte sind sehr erholsam, denn beide Kinder schlafen durch. Dazu haben wir tolle Unterstützung von unserer Freundin Anna-Lena Holm, die Fotografin ist und mit uns die Videos dreht! Es geht also los!

Aber warum denn nun Youtube? Ganz einfach, wir finden die Möglichkeit schön, dass wir uns mit euch mehr verbinden können. Ihr könnt uns „live“ erleben, bekommt einfach mehr mit von uns und unserem Zuhause, wie wir aussehen, sprechen… Wir können euch unsere Rezepte noch näher bringen, denn gerade wenn man neu in der Rohkost ist, hilft es einem sehr weiter, wenn man die Zubereitung einmal sehen kann. Für uns ist es außerdem die Chance, sichtbarer zu werden und eine noch größere Reichweite zu bekommen – was wichtig ist, wenn wir nachhaltig von all dem leben wollen. Für mich ist es wirklich aufregend und eine schöne Herausforderung, an der ich sicher wachsen werde. Wirklich freuen würde ich mich über Wünsche von euch, was ihr in Zukunft von uns sehen möchtet, Feedback, Kritik…

Nun schaut einfach mal rein ins Video und abonniert den Kanal, wenn ihr auf dem Laufenden bleiben möchtet. Das Rezept zum Video findet ihr hier!

Sauerkraut selber machen:

Zubereitung:

Die äußeren Blätter eines Weißkohls entfernen und zur Seite legen. Weißkohl in sehr schmale Streifen schneiden oder raspeln, in eine große Schüssel geben und salzen. Gut vermengen und solange mit den Händen kneten, bis sich genügend Flüssigkeit gebildet hat. Das Gemüse in das Bügelglas füllen und immer wieder festdrücken, so dass die Flüssigkeit nach oben steigt und den Kohl bedeckt. Der Kohl muss von der Flüssigkeit vollständig bedeckt sein. Mit den ganzen Kohlblättern bedecken, herunter drücken, mit dem kleinen Glas beschweren und verschließen. Für einen schnellen Start bei einer Temperatur von 22 Grad aufbewahren, ab dem dritten Tag darf es kühler sein. Nach 3 Wochen verwenden wir das Sauerkraut.

 

Wer Lust auf einen Workshop bei uns hat: HIER geht es zu allen Infos.

Über 150 leckere, einfache & inspirierende Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook besuchen und genießt mit uns das Leben! ♥

Beitragsbild by Anna-Lena Holm Photography

9 thoughts on “Sauerkraut selber machen: Unser Start auf Youtube!

  1. huhu,

    schönes video fürs erste mal (nicht das ich das besser könnte :).
    ich persönlich schaue gern videos bis 10 minuten,
    alles andere ist mir mit kindern und alltag oft zu lang.
    vielleicht einfach etwas flotter das ganze?
    oder mal was einblenden?
    liebe grüsse suse

  2. Ohja ich freue mich auf eure Videos.
    Das erste ist schon super informativ und genau erklärt.
    Ich finde „What i eat in a Day“ toll, zur Inspiration. Ich liebe auch Rezepte Videos vielleicht zur Weihnachtszeit?

    Ich bin gespannt und wünsche euch viel Freude beim Video drehen 🙂

  3. Hallo Ute,
    Vielen Dank für das Rezept, wir hatten den Mut, es nochmal zu probieren. Unser erster Versuch im Steintopf ist wegen Schimmel richtig schief gegangen. Allerdings ist uns ein Glas geplatzt…. schade um den schönen Kohl. Wir hatten es geschlossen, nur leider nicht entgast. Nun hoffen wir auf das zweite mit Spitzkohl.

  4. Irre! Ausgerechnet an dem Tag, an dem ich zum ersten Mal in meinem Leben Sauerkraut machen möchte, sehe ich auf Facebook eine Ankündigung eures ersten Videos. Hab es direkt nachgemacht, aber übersehen, dass ich im Glas ein wenig Platz lassen sollte, daher ist ein wenig Flüssigkeit raus gekommen. Weiter so mit den Videos – wir haben es uns gern angeschaut, unsere Tochter sagt immer noch: ich mach den Tohl so in die Massine wie die Ute!

  5. Liebe Ute!
    Vielen Dank für das tolle, einfache und günstige Rezept! Wir haben schon ein Glas zubereitet und sind am aufessen… Die Kinder lieben es mitzukneten 🙂 Jetzt habe ich 2 weitere Gläser angesetzt und die laufen mir die ganze Zeit über. Ich habe schon 2mal ein bißchen Flüssigkeit abgegossen und stelle es jetzt nach 3 Tagen kühler. Habe ich etwas falsch gemacht? Wann muss ich entgasen? Das habe ich im Video wohl überhört… Alles Liebe und danke für eure tolle Arbeit, euer Buch genießen wir auch sehr!!

    1. Ja das selbe Problem hatte ich auch! Ich habe Rotkohl fermentieren wollen und habe den Deckel aufgemacht und meine ganze Küche inkl. mit war rosarot bespritzt ^^ Ich weiß jetzt auch nicht wie oft man entgasen muss. würde mich auch interessieren.

      1. Man sollte das Glas nicht so voll füllen. Wenn man einfach bloß verschließt, entweichen in den ersten Tagen die Gase durch den Deckel. Deswegen auf ein altes Tuch oder so stellen. Und ist noch nie etwas um die Ohren geflogen! 🙂

      2. Ging mir genau gleich. Ich schraube jetzt während den ersten drei Tagen den Deckel nicht mehr ganz fest, so dass die Luft kontinuierlich entweichen kann. Das funktioniert. Ich befürchtete zuerst, es könnte sich Schimmel bilden, ist aber nicht passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.