Schokolade

rohkost schokoladeDieses genial einfache und köstliche Rezept verdanken wir Jennifer aus unserer Rohkost Rezepte Gruppe auf Facebook. Sie teilte es in der Gruppe und löste damit eine regelrechte Welle des Nachmachens aus! Und wir finden: Davon müssen noch viel mehr Menschen erfahren! Nachdem man diese Schokolade genossen hat, wird man die Gekaufte aus dem Supermarkt nie wieder wollen (und mögen). Wir haben diese Schokolade schon oft gemacht, in unterschiedlichen Variationen und möchten sie nun endlich auch hier vorstellen! schoko 2

Zutaten:

  • 100 g Kokosöl
  • 100 g gemahlene Erdmandeln*
  • 25 g Kakaopulver
  • 3 EL Agavendicksaft

* alternativ: gemahlene Haselnüsse, Mandeln etc.

Zubereitung:

Kokosöl bei niedriger Temperatur schmelzen (Kokosöl schmilzt bereits bei 24 Grad). Anschließend Kokosöl mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren oder mit dem Pürierstab mixen, so dass eine homogene Masse entsteht. Die Masse in eine Eiswürfelbox oder besser Silikonformen für Pralinen füllen und im Kühlschrank circa eine Stunde hart werden lassen. Aus der Form lösen und fertig ist das wohl einfachste und gesündeste Rezept für Schokolade! Hinweis: Schokolade im Kühlschrank aufbewahren, da das Kokosöl leicht schmilzt.

Hinweis: Etwas Zimt oder Vanille geben der Schokolade eine extra leckere Note!

Hinweis: Wir sind eigentlich nicht so ein besonders großer Fan von Agavendicksaft (wir begründeten an anderer Stelle). Unserer Erfahrung nach funktioniert Schokolade mit Datteln als Süßungsmittel aber nicht. Honig essen wir zur Zeit nicht, damit müsste es aber unseren schlauen Quellen zufolge funktionieren.

26 thoughts on “Schokolade

  1. Ja, lecker. wird ausprobiert. Am liebsten würde ich es jetzt wo ich das Bild sehe schon mal eins probieren. Danke für den Beitrag. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System
    Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    1. Ja. Die Zutaten sind alle roh! Nicht-Rohköstler können natürlich auch anderes Kakaopulver nehmem. Hauptsache, es ist reines Kakaopulver!

    1. Der Vorteil ist, dass man es in jedem Biomarkt bekommen kann, deswegen kann es quasi jeder supereinfach umsetzen! Und es ist so schön zartschmelzend auf der Zunge. 😉 Die Rezepte mit Kakaobutter kommen noch…

    2. Es hat nichts mit der einfachen Umsetzung zu tun, wie utelu meint, sondern damit, dass Kokosöl etwa zu 60% aus mittelkettigen Triglyceriden besteht.
      Diese Fettsäuren können vom Körper ohne Galle aufgenommen werden, werden nur schlecht in den Fettzellen gespeichert und versorgen, bei funktionierender Ketogenese, das Gehirn optimal und schnell mit Ketonen.

      Kokosöl ist im Allgemeinen ein sehr sehr gutes Fett, trotz der hohen Anteile an gesättigten Fettsäuren. Grandios in Kombination mit Leinöl in der Ernährung.

    1. Es schmeckt natürlich nicht wie z.B. Milka oder so. Es schmeckt aber wie richtige Schokolade, weil ja echter Kakao verwendet wird. Und die Mischung aus Fett, Kakao und Süß ist ja die Grundmischung von allen Schokis. Ich habe bisher noch nicht gehört, dass sie jemandem nicht geschmeckt hat! 😉 Wenn du sie probiert hast, freuen wir uns über ein Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.