Spekulatius-Granola

Spekulatius zum Frühstück? Klar! Die Rohkost macht es möglich. Ohne schlechtes Gewissen dürft ihr euch an den Weihnachtstagen dieses Granola gönnen.Es schmeckt ganz wunderbar und so ganz nebenbei versorgt ihr euch mit wertvollen Mineralien wie Calcium, Kalium, Magnesium, Antioxidantien (z.B. Vitamin E), alle Vitamine der B-Gruppe und stellt euch vor, ihr versorgt euch mit allen 8 essentiellen Aminosäuren (hört, hört, das geht rein pflanzlich!). Gekeimter Buchweizen ist außerdem besonders reich an Bioflavonoiden und dem Coenzym Q10 (ihr wisst schon, gut für Anti-Aging). Eine gute Ladung an Mangan und Selen und ich weiß nicht was noch alles, bekommt ihr auch noch dazu! Während die meisten Menschen nach Weihnachten erst einmal abspecken und entgiften müssen, werdet ihr strahlend in das neue Jahr starten!

Tipp: Granola mit rohen Haferflocken und Mandelmilch, im Porridge oder einfach so genießen!

DSCN1975

DSCN1978

DSCN1980Zutaten:

Hinweis: In der Rohkost-Ernährung ist es wichtig, dass bestimmte Nüsse und Samen vor dem Verzehr eingeweicht werden. Gerade wenn Kinder mit im Haushalt leben und essen, rate ich dringend dazu. Hauptsächlich ist das Einweichen deshalb wichtig, weil die in den Nüssen und Samen enthaltene Phytinsäure abgebaut wird, die ansonsten dafür sorgt, das bestimmte Nährstoffe wie z.B. Calcium, nicht aufgenommen werden können (Phytinsäure ist ein sogenannter Anti-Nährstoff). So kann es über kurz oder lang zu einem Nährstoffmangel kommen. Man nennt Lebensmittel, die eingeweicht worden sind, auch „aktiviert“, da sie aus dem Ruhezustand in den Wachstumszustand kommen.

Zu Beginn kommt einem das sehr aufwändig vor, doch man gewöhnt sich sehr schnell daran. Wir weichen Nüsse & Co in großen Mengen ein, trocknen sie dann wieder und haben so immer einen Vorrat. Es sind nur wenige Handgriffe, das Einweichen und trocknen selbst passiert ja von alleine! 😉

  • 100 g Buchweizen, gekeimt und getrocknet*
  • 100 g Mandeln, eingeweicht und getrocknet**
  • 6 Medjool-Datteln
  • 1 EL Mandelmus
  • 60 ml Wasser
  • 1,5 TL Spekulatiusgewürz***

* In einem Sieb gut durchspülen und in einer Schüssel etwa 2 Tage keimen lassen. Dabei zweimal täglich spülen. Anschließend bei 42 Grad im Dörrer etwa 4 Stunden trocknen.

** Über Nacht einweichen, gut abspülen und bei 42 Grad etwa 5 Stunden trocknen.

*** Wir empfehlen Gewürze von Sonnentor oder Lebensbaum.

Zubereitung:

Mandeln klein hacken und mit dem Buchweizen in eine Schüssel geben. Restliche Zutaten zu einer feinen Paste mixen. Wenn die Menge für den Mixer zu klein ist, einfach etwas mehr machen. Dattelpaste lässt sich im Kühlschrank aufbewahren und ist ein tolles Süßungsmittel für viele Speisen. Oder gleich das doppelte Rezept zubereiten, das Granola kommt schnell weg!

Die Dattelpaste zu Buchweizen und Mandeln geben und schön untermischen. Anschließend auf die Dörrfolie des Dörrgerätes geben und ausstreichen. Je dünner ihr es ausstreicht, desto kürzer die Trockenzeit.

Bei 42 Grad etwa 12-14 Stunden trocknen. Das Granola sollte vollständig ausgetrocknet sein, damit man es lange & gut aufbewahren kann. Wir verwenden Bügelgläser. Umso weniger Luft herankommt, umso besser hält die knusprige Konsistenz.

 

Wer nach Weihnachten dennoch das Gefühl hat, ein bisschen Detox würde ihm gut tun oder wer einfach wieder auf die Spur kommen möchte, der meldet sich einfach für einen Workshop bei uns an! HIER geht es zu allen Infos.

Über 150 unserer Rezepte gibt es außerdem in unserem Buch „Was dein Herz begehrt“.

Und sonst kommt uns einfach auf Facebook besuchen und genießt mit uns die Weihnachtszeit! ♥

 

5 thoughts on “Spekulatius-Granola

  1. Hallo Ute,

    Danke für das Rezept!!
    Ob das wohl auch ein kleines Geschenk (für Nicht-Rohköstler) zu Weihnachten wäre? Was denkst Du? Hast Du noch andere Ideen für Selbstgemachtes zum Verschenken?
    Mich würde auch mal interessieren, wie Ihr Euren Porridge zubereitet?
    Lg

  2. Hallo ihr Lieben, ich hatte einmal euer tolles Kochbuch als E-Book gewonnen und schon manches nachgebaut.
    Da ich aber nicht „roh“ lebe, habe ich nicht immer alles „roh“ im Haus. Muss ich den auch die „normalen“ Mandeln und Nüsse einweichen ? Ich versuche zwar soviel wie möglich „roh“ zu bekommen, aber hin und wieder klappt es eben nicht. Ansonsten wollte ich euch noch sagen, dass ich eure Kreativität bewundere. Macht weiter so 🙂 . Wünsche euch eine schöne Weihnacht. Sabine

  3. Hallo,
    mich würde interessieren wie ihr eure Sprossen zieht. Im Keimglas, Sprossen-Turm oder selbstgebasteltes? Ich habe bislang ein Keimglas und bin nun am überlegen ein weiteres zu kaufen oder doch gleich in einen Sprossenturm zu investieren.
    LG und danke für die tollen Rezepte 🙂

    1. Hey Charlotte!
      Ich habe seit ewigen Zeiten einen Sprossenturm und den Rest keime ich einfach in Schüsseln. Ich persönlich mag den Sprossenturm sehr, aber Gläser tun es auch! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.